Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Im Fokus

Im Fokus

Rechtsradikale stören im Wuppertaler CinemaxX die Premiere des Aufklärungsfilms ¬ªDas braune Chamäleon¬´

Die Premiere des neuen Dokumentarfilms "Das braue Chamäleon" wurde vorgestern Abend im Wuppertaler CinemaxX von Rechtsradikalen gestört. 15 bis 20 junge Rechtsradikale randalierten im Foyer des Kinos, griffen einen Ordner an und sprühten Pfefferspray gegen Kinobesucher/-innen. Außerdem wurden von ihnen rechtsradikale Chöre skandiert.

Bei der Aktion wurde ein Ordner verletzt und viele Besucher/-innen hatten durch das Pfefferspray der Rechten Reizungen in den Augen. Beim Eintreffen der Polizei flüchteten die Rechten, einer von ihnen konnte durch einen Ordner festgenommen und der Polizei übergeben werden. Die Filmpremiere wurde mit einiger Verspätung dann mit anschließender Diskussion durchgeführt. Im Verlauf des Abends konnten 12 weitere beteiligte Rechtsradikale in der Stadt von der Polizei festgenommen werden.

Die Dokumentation "Das Braune Chamäleon" wurde in den letzten 18 Monaten vom Medienprojekt Wuppertal mit Jugendlichen produziert. Thema des Aufklärungsfilms sind die verschiedenen aktuellen Erscheinungsformen von Rechtsextremismus. Die Produktion wurde gefördert im Rahmen des Bundesprogramms "VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie". Der Film wird seit der Uraufführung bundesweit als Bildungsmittel vertrieben unter www.medienprojekt-wuppertal.de

Quelle: Medienprojekt Wuppertal, Pressemitteilung vom 01.12.2010