Sie sind hier: Startseite  Im Fokus

Im Fokus

Offen denken – Projekte mit Vorbildcharakter gesucht

Zwei mit Kreise gemalte Gesichter und eine Sprechblase voller Glühbirnen
Bild: © Sergey Nivens - Fotolia.com

Bis zum 3. April können sich Projekte für den aktuellen Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" bewerben. Unter dem Motto "Offen denken – Damit sich Neues entfalten kann", werden innovative Projekte und Ideen gesucht, die zur Offenheit der Gesellschaft beitragen.

Unter dem Motto "Offen denken – Damit sich Neues entfalten kann" startete Ende Februar die Bewerbungsphase des aktuellen Wettbewerbs "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen". Gefragt sind innovative Projekte aus Wirtschaft, Wissenschaft, Umwelt, Gesellschaft, Kultur oder Bildung, die durch offenes Denken etwas bewegen. Sozialunternehmen sollen in diesem Jahr besonders im Fokus stehen.

Die Initiative "Deutschland – Land der Ideen" und die Deutsche Bank richten den Innovationswettbewerb seit zwölf Jahren gemeinsam aus.

Christian Sewing, Mitglied des Vorstands der Deutschen Bank, erklärt das Thema des Wettbewerbs: "Die besten Innovationen wachsen, wenn Menschen offen, neugierig und mutig sind, und wenn sie das Durchhaltevermögen haben, um ihre Idee zu verwirklichen. Dieses Engagement verdient höchste Anerkennung und muss ausgezeichnet werden."

Offenheit hat Potenzial: 100 starke Ideen für Deutschlands Zukunft

Der Wettbewerb steht allen Projekten offen, die gemäß dem Jahresthema einen positiven Beitrag leisten, um gesellschaftliche Herausforderungen anzugehen. Sozialunternehmer, Firmen, Projektentwickler, Kunst- und Kultureinrichtungen, Universitäten, soziale und kirchliche Einrichtungen, Initiativen, Vereine, Verbände und Genossenschaften sowie Privatpersonen können sich unter www.ausgezeichnete-orte.debis einschließlich 3. April 2017 bewerben.

"Mit dem Wettbewerb wollen wir in diesem Jahr zeigen, wie wir die Lust, neue Wege zu gehen und anders zu denken, dazu nutzen können, um große Herausforderungen wie die Digitalisierung oder die Zuwanderung zu meistern. Soll der Standort Deutschland weiterhin erfolgreich bleiben, ist Offenheit die unverzichtbare Basis dafür", so Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie e. V. (BDI) und Präsident des Deutschland – Land der Ideen e. V.

Große Aufmerksamkeit für Preisträger

Die Preisträger erwartet ein Wettbewerbsjahr voller Höhepunkte und Unterstützung: "Deutschland – Land der Ideen" und die Deutsche Bank helfen den Preisträgern dabei, ihr Projekt ins Rampenlicht zu rücken. Darüber hinaus profitieren die Preisträger vom Netzwerk des Wettbewerbs und werden zu exklusiven Veranstaltungen eingeladen. Sie dürfen mit dem Gütesiegel "Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen" für sich werben und erhalten so die Chance, neue Kunden, Partner, Sponsoren oder Mitglieder zu gewinnen. Erstmals können sich Preisträger im Rahmen des "Made for Good"-Chancenprogramms von Mentoren der Deutschen Bank beraten lassen – sei es bei einem Business-Plan, bei der Finanzierung oder der Öffentlichkeitsarbeit.

Die Jury: Gemeinsam für gute Ideen

Eine unabhängige Jury wählt die 100 Preisträger nach folgenden Kriterien aus: Bezug zum Jahresthema, Zukunftsorientierung, Innovation und Umsetzungsstärke sowie Vorbildwirkung und Ansporn. Weitere Informationen zu allen Jurymitgliedern finden Sie hier.

Online-Bewerbung

Informationen zu den Teilnahmebedingungen sowie das Online-Bewerbungsformular sind unter www.ausgezeichnete-orte.de abzurufen.

Trailer zum Wettbewerb

Hintergrundinformationen

"Deutschland – Land der Ideen" ist die gemeinsame Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft, vertreten durch den BDI. Die Deutsche Bank ist seit 2006 Partner und Nationaler Förderer des Wettbewerbs "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen". Ziel ist es, Innovationen aus Deutschland im In- und Ausland sichtbar zu machen und die Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit des Standorts zu stärken. Seit 2013 steht der Wettbewerb unter einem Jahresthema: Nach "Ideen finden Stadt" (2013), "Inovationen querfeldein – Ländliche Räume neu gedacht" (2014) und "Stadt, Land, Netz: Innovationen für eine digitale Welt" (2015) wurden im vergangenen Jahr unter dem Motto "NachbarschafftInnovation – Gemeinschaft als Erfolgsmodell" Projekte gesucht, die Zusammenarbeit und Kooperation in den Mittelpunkt ihres Handels stellen.

Quelle: Deutschland – Land der Ideen / Land der Ideen Management GmbH vom 21.02.2017

Info-Pool