Digitalisierung und Medien / Im Fokus

Leitlinien für positive Onlineangebote für Kinder neu veröffentlicht

Eine Familie schlüpft aus dem Laptop heraus
Bild: © Andres Rodriguez - Fotolia.com

Das Thematische Netzwerk POSCON (Positive Online Content and Services for Children in Europe) hat ein umfassendes Dokument mit Richtlinien und einer Checkliste für Anbieter und Produzenten von positiven Onlineinhalten und –angeboten veröffentlicht.

Die Publikation kann auf www.positivecontent.eu heruntergeladen werden. POSCON wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des „Safer Internet“-Programms gefördert und von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) koordiniert.

„Wenn wir über Internet und Onlineinhalte sprechen, werden allzu oft die Gefahren und Risiken in den Vordergrund gestellt“, betonte LMK-Direktorin Renate Pepper. „Das ist mit Blick auf den Schutz von Kindern und Jugendlichen verständlich. Es ist aber ebenso wichtig, dass man die vielen positiven Inhalte im Netz sichtbar macht, dass man auch die Produzenten ermutigt, stärker noch als bisher schon geschehen, attraktive, ansprechende, ‚positive‘ Angebote zu entwickeln. Der POSCON Leitfaden bietet hier eine hilfreiche Orientierung.“

Neue Herausforderungen: Kinder und Internet

Das Internet wird in zunehmendem Maße von immer jüngeren Kindern genutzt und wird immer mehr ein Teil der Alltagswelt von Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter. Die Anzahl der Angebote für Kinder wächst „explosionsartig“ – man denke nur an die große Menge von Apps im App Store oder bei Google Play. Diese Tatsache führt nicht nur zu neuen Herausforderungen für Eltern, Pädagogen und Erzieher, sondern eröffnet auch neue Märkte und Zielgruppen für Anbieter, die positive Onlineangebote für Kinder zur Verfügung stellen. Doch was genau sind positive Onlineangebote für Kinder, welche Vorteile bringen diese mit sich, welche Anforderungen sollen sie erfüllen, und welche Regeln müssen dabei beachtet werden?

Neue Publikation

Antworten auf diese Fragen liefert die umfangreiche neue POSCON-Veröffentlichung „Checkliste & konkrete Kriterien für positive Onlineangebote“. Die Publikation richtet sich vor allem an Produzenten und Anbieter, die positive Onlineangebote für Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren entwickeln und veröffentlichen:

  • Produzenten und Anbieter von Onlineinhalten/-diensten, die sich an Kinder und/oder Jugendliche richten
  • zudem Produzenten und Anbieter von Onlineinhalten/-diensten, die sich zwar nicht explizit an Kinder richten, jedoch bei diesen beliebt sind
  • „Onlineangebote“ umfasst Text, Bilder, Audio- und/oder Videomaterial
  • das Onlineangebot ist über verschiedene Onlinedienste, wie Webseiten, Spiele, Web-Radio und Fernsehen, Media-Sharing-Plattformen (Bilder/Videos), Blogs, Soziale Netzwerke, Browser, Suchmaschinen und Apps zugänglich

Auch Richtlinien für Apps enthalten

Als erste umfangreiche Veröffentlichung des POSCON-Netzwerkes umfassen die Leitlinien wesentliche Aspekte, die es bei der Erarbeitung von Onlineangeboten für Kinder zu beachten gilt: Zielgruppe und Altersgruppeneignung, Attraktivität, Benutzerfreundlichkeit, Vertrauenswürdigkeit, Sicherheit und Datenschutz sowie Besonderheiten in Verbindung mit Social-Media-Kommunikation oder kommerziellen Elementen. Entsprechend den aktuellen Trends gibt es zudem ein abschließendes Kapitel, das sich speziell auf Apps bezieht. Die Leitlinien können auf der POSCON-Webseite (www.positivecontent.eu) heruntergeladen werden und stehen in Kürze auch als gedruckte Version zur Verfügung.

Zusätzlich stellt POSCON eine Checkliste zur Verfügung, die auf zwei Seiten kurz die wichtigsten Aspekte dieser acht Themen zusammenfasst. Die Checkliste ist in mehr als zehn verschiedenen Sprachen erhältlich und kann auf der Webseite von POSCON heruntergeladen werden: http://www.positivecontent.eu/checklist/.

Die POSCON Checkliste war zudem Grundlage der Wettbewerbskriterien des „Europäischen KinderOnlinePreises“, der von INSAFE (www.saferinternet.org) im Rahmen des Safer Internet Programme der Europäischen Kommission organisiert wird. An dem Wettbewerb in vier Kategorien können sowohl Jugendliche als auch Erwachsene teilnehmen und dieser steht für die meisten EU-Mitgliedsstaaten sowie Island, Norwegen und Russland offen. Weitere Informationen finden Sie unter www.positivecontent.eu.

Über POSCON

POSCON ist ein interdisziplinäres, europaweites Expertennetzwerk und bringt die Fachkenntnisse, unterschiedlichen Blickwinkel und Erfahrungen seiner Mitglieder zusammen, um das Thema „Positive Onlineangebote“ voranzubringen. POSCON wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des „Safer Internet“-Programms gefördert. Das Thematische Netzwerk POSCON (Positive Online Content and Services for Children in Europe) wird von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz (www.lmk-online.de) koordiniert und in Kooperation mit fragFINN e.V. (www.fragfinn.de), jugendschutz.net (www.jugendschutz.net) und Mijn Kind Online (www.mijnkindonline.nl) umgesetzt. POSCON besteht aus Institutionen und Unternehmen aus über 15 europäischen Ländern – Produzenten und Anbieter von Onlineinhalten, Wissenschaftler, Elternvertreter sowie Experten aus dem Bereich Kindermedien.

Mitglieder des Netzwerkes sind: Business Solutions Europa, Belgien | Universität Basel, Schweiz | Czech Radio, Tschechische Republik | NCBI (Národní Centrum Bezpečnějšího Internetu), Tschechische Republik | Universität Aalborg, Dänemark | MovieStarPlanet, Dänemark | Tallinn University Institute of Educational Sciences, Estland | Universität Navarra, Spanien | National Center for Scientific Research “Demokritos”, Griechenland | Human Behavior Laboratory, Universität Island, Island | Paxel123.com, Island | La nave di Clo, Italien | Het Klokhuis/ NTR Youth, Niederlande | FCT – Portuguese Foundation for Science and Technology, Portugal | National Federation of Romanian Parents’ Association, Rumänien | Tomorrow’s Child, Großbritannien

Quelle: Thematisches Netzwerk POSCON vom 18.10.2013

Info-Pool