Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Im Fokus

Im Fokus

Im ersten Durchgang 50 Redakteure und Redakteurinnen geschult: Jugendserver-Saar Version 2.0 vor dem Start

Die Internet-Plattform Jugendserver-Saar versorgt auch mit ihrer Version 2.0 flächendeckend junge Menschen aus allen saarländischen Landkreisen und dem Regionalverband Saarbrücken mit Nachrichten und Informationen, die für sie wichtig sind.

50 freiwillige RedakteurInnen aus Einrichtungen und Organisationen, die mit jungen Menschen zu tun haben, sind jetzt vom Internetprojekt in einer ersten Serie geschult worden.

„Von der Aids-Hilfe Saar bis zur Zivildienstberatungsstelle haben sich schon jetzt eine bunte Palette von Mitwirkenden angemeldet, deren Infos wir noch übersichtlicher und auffindbarer als bisher im Web darbieten werden“, erklärt Claudia Eisenstein, Projektleiterin des Jugendserver-Saar. „Auch die weiteren Schulungen im April sind ausgebucht, so dass im neuen Jugendserver mehr als 100 RedakteurInnen selbständig Artikel einstellen werden.“

In diesem Prinzip der dezentralen Mitarbeit von MitarbeiterInnen aus den unterschiedlichsten Jugendarbeitsbereichen liegt wohl auch der Erfolg des Projekts begründet. „Schon bisher besuchen ca. 2.000 BesucherInnen täglich den Jugendserver-Saar mit seinen Geschwisterportalen Datenparty.de, DingDeinDorf.de, Saarclip.de und Erinnnert-Euch.de“ erläutert Holger Meuler, Vorsitzender des Landesjugendrings Saar, dem Träger des Projekts. „Diese Zugriffszahlen sind ein wichtiger Indikator für den Erfolg unserer Arbeit, mit der wir bundesweit für Aufmerksamkeit sorgen.“

Am 22. April wird der Start von Version 2.0 in Saarbrücken gefeiert werden. Den genauen Treffpunkt suchen die TeilnehmerInnen per „Geocaching“. Diese Spielart von „Schnitzeljagd“ nutzt die Sateliten gestützte Navigation per GPS und macht dieses Kick-off sicher zu einem besonders spannenden Meeting. 

Gefördert wird der Jugendserver-Saar vom saarländischen Sozialministerium sowie Landkreisen und dem Regionalverband Saarbrücken. Unterstützt wird das Projekt ebenfalls von der Sparda-Bank und der IT-Firma one4vision.

Mehr Informationen unter: www.jugendserver-saar.de

Herausgeber: Landesjugendring Saar

ik