Sie sind hier: Startseite  Im Fokus

Im Fokus

Heike Schellhaas neue fachliche Direktorin der LVR-Jugendhilfe Rheinland

Bild: Dominik Schmitz / LVR Bei der offiziellen Amtseinführung: Ingrid Maljers, Personalratsvorsitzende LVR-Jugendhilfe Rheinland, Peter Ibe, Heike Schellhaas und Reinhard Elzer.

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) hat Heike Schellhaas in ihre Ämter als fachliche Direktorin und Betriebsleiterin der LVR-Jugendhilfe Rheinland eingeführt. Die 48-Jährige hat ihre neue Aufgabe bereits im Januar übernommen und wurde nun auch offiziell als Chefin der LVR-Jugendhilfe Rheinland willkommen geheißen.

Schellhaas trägt die Verantwortung für rund 370 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie über 440 Kinder und Jugendliche, die Unterstützung bei der Schulausbildung, beim Einstieg in das Berufsleben oder in ihrer persönlichen Entwicklung benötigen. Die Einführungsfeier in der Festhalle wurde von Jugendlichen mitgestaltet, die durch das Programm führten und mit einem musikalischen Beitrag für Stimmung sorgten.

Zuletzt arbeitete die Diplompädagogin Schellhaas in einer Stabstelle der Caritas-Jugendhilfe-Gesellschaft (CJG). Hier war sie verantwortlich für den Aufbau des Qualitätsmanagement und die Kommunikation in den sechs Einrichtungen und vier Schulen der Gesellschaft. Darüber hinaus war sie unter anderem Bereichsleiterin in einem Kinderheim der CJG, Einrichtungsleiterin in einem Mädchenaufnahmeheim des Diakoniewerkes Coenaculum und Abteilungsleiterin des Schwerstbehindertenbereiches im LVR-HPH-Netz West. Die gebürtige Siegenerin verfügt über eine Qualifikation in Klientenzentrierter Gesprächsführung, ist ausgebildete Qualitätsmanagerin und Fachauditorin sowie Fachwirtin für Marketing im Sozial- und Gesundheitswesen.

"Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, mit Ihnen eine so erfahrene und erprobte Fachfrau für die Leitung unserer Jugendhilfeeinrichtung zu finden. Aufgrund Ihrer Ausbildung und vielfältigen beruflichen Erfahrungen sind Sie für diese Aufgabe bestens gerüstet", sagte Reinhard Elzer.

Peter Ibe (CDU / Duisburg), Vorsitzender des Betriebsausschusses der LVR-Jugendhilfe Rheinland, ergänzte: "Sie übernehmen einen auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten in der Substanz gut aufgestellten Betrieb. Es umgibt Sie ein Team von hoch motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Sie können in der nächsten Leitungsebene auf die Unterstützung durch langjährige und erfahrene Kolleginnen und Kollegen setzen, die auch in pulsierenden Zeiten gewohnt sind ein beachtliches Tempo zu gehen".

Die LVR-Jugendhilfe Rheinland besteht aus vier Betriebsstätten in Solingen und Remscheid sowie in den Kreisen Euskirchen und Viersen, die unterschiedliche Schwerpunkte haben. Das gemeinsame Ziel von örtlichen Jugendämtern, dem LVR-Landesjugendamt und der Jugendhilfe Rheinland ist es, die Kinder und Jugendlichen in ihrer Entwicklung so zu fördern, dass sie nach einiger Zeit zurück in ihre Familie kehren können, auf ein selbstständiges Leben vorbereitet sind und für ihre Zukunft die bestmöglichen Chancen erhalten.

Quelle: Landschaftsverband Rheinland (LVR) vom 13.02.2013

Info-Pool