Sie sind hier: Startseite  Im Fokus

Im Fokus / Sozialpolitik

Gemeinsamer Wahlaufruf: Wo Wahl draufsteht, muss Demokratie herauskommen!

Hände halten den Schriftzug "Vote" hoch
Bild: © Rawpixel - Fotolia.com

Eine Vielzahl von Organisationen und Initiativen haben sich in einem gemeinsamen Wahlaufruf zusammen geschlossen und rufen zur Wahl von Parteien auf, die für eine gleichberechtigte Gesellschaft stehen. Dabei geht es um Chancengerechtigkeit, ein gleichberechtigtes Familienbild, Gewaltfreiheit und Geschlechtergerechtigkeit.

Frauen mussten ihr Recht zu wählen und gewählt zu werden lange erkämpfen. Gleichberechtigung und Demokratie gehören zusammen. Deshalb rufen wir heute – fast 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts – alle Frauen dazu auf, dieses Recht in Anspruch zu nehmen:

Gehen Sie wählen! Wählen Sie die Kandidatinnen und Kandidaten und die Parteien, die für eine gleichberechtigte Gesellschaft stehen!

Wo Engstirnigkeit, Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtspopulismus sich breitmachen, stehen immer auch die Rechte von Frauen auf dem Spiel.

Lassen Sie uns gemeinsam die politischen Kräfte stärken,

… die sich dafür stark machen, dass Frauen und Männer die gleichen Chancen haben auf ein selbstbestimmtes und diskriminierungsfreies Leben in wirtschaftlicher Unabhängigkeit,

… die ein Familienverständnis haben, das Männern die Teilhabe an der Erziehung ihrer Kinder und der Pflege ihrer Eltern ermöglicht und die Verantwortung für Haus- und Familienarbeit nicht vorenthält,

… die sich für Gewaltfreiheit einsetzen und für einen Rechtsstaat, der Frauen und Kindern Schutz vor physischer und psychischer Gewalt garantiert – ohne Wenn und Aber,

… die eintreten für Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt, für Respekt, Toleranz und Mitmenschlichkeit und für eine demokratische Gesellschaft, in der alle ohne Angst leben.

Der Gemeinsame Wahlaufruf mit den mehr als 50 Initiator/-innen und Unterstützer/-innen steht als Download auf der Webseite des Deutschen Juristinnenbunds zur Verfügung.

Quelle: Deutscher Juristinnenbund vom 25.07.2017

Info-Pool