Sie sind hier: Startseite  Im Fokus

Im Fokus

Geburtenzahl 2010 in Nordrhein-Westfalen gestiegen

Frau mit Kind im Wochenbett
Bild: Philip May   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-NC-SA 3.0

Erstmalig seit 2007 ist die Geburtenzahl in Nordrhein-Westfalen wieder angestiegen. Dennoch handelt es sich bei bei der Anzahl der Neugeborenen um den zweitniedrigsten Wert in der Geschichte des Bundeslandes.

Die Geburtenzahl in Nordrhein-Westfalen lag 2010 mit 147.333 um 1,6 Prozent über der von 2009. Wie Information und Technik als Statistisches Landesamt mitteilt, hatte es letztmalig im Jahr 2007 (damals +0,8 Prozent auf 151.168) einen Anstieg der Geburtenzahl gegenüber dem Vorjahr gegeben. Die aktuelle Zahl der Neugeborenen ist dennoch die bisher zweitniedrigste seit Bestehen des Landes. In den Regionen entwickelten sich die Geburtenzahlen unterschiedlich: Während in 15 der kreisfreien Städte und Kreise im Jahr 2010 weniger Kinder geboren wurden als im Vorjahr, war in 38 ein Anstieg zu verzeichnen.

Das durchschnittliche Alter der Frauen bei der Geburt ihres ersten Kindes lag in NRW im Jahr 2010 bei 28,5 Jahre, und liegt damit um ca. ein halbes Jahr höher als im Jahr 2000. 2.596 Frauen bekamen 2010 in Nordrhein-Westfalen Mehrlingskinder - dies war die höchste Zahl seit 2004. 2.535 Frauen brachten Zwillinge und 61 Frauen Drillinge zur Welt.

Die durchschnittliche Kinderzahl je Frau (die sog. zusammengefasste Geburtenziffer), die das aktuelle Geburtenverhalten beschreibt, lag  im Jahr 2010 in Nordrhein- Westfalen mit 1,40 über dem entsprechenden Wert der Jahre 2008 (1,39) und 2009 (1,37). Auch hier gab es regional große Unterschiede: Neun kreisfreie Städte und Kreise wiesen einen niedrigeren, die übrigen indes einen höheren Wert als im Vorjahr auf. Die stärksten Anstiege gegenüber dem Vorjahr gab es 2010 in Remscheid (von 1,40 auf 1,55) und Oberhausen (von 1,27 auf 1,42), die deutlichste Abnahme verzeichnete der Kreis Soest (von 1,47 auf 1,40). Der höchste Wert hinsichtlich der durchschnittlichen Kinderzahl je Frau wurde 2010 im Kreis Borken mit 1,58 erreicht, der niedrigste in Bochum mit 1,18.

Die zusammengefasste Geburtenziffer gibt die durchschnittliche Kinderzahl an, die eine Frau im Laufe ihres Leben zur Welt bringen würde, wenn ihr Geburtenverhalten dem aller Frauen im Alter von 15 bis 49 Jahren des betrachteten Zeitraums entspräche.

Ergebnisse für kreisfreie Städte und Kreise finden Sie im Internet unter:
http://www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2011/pdf/149_11.pdf

Quelle: IT.NRW