Sie sind hier: Startseite  Im Fokus

Im Fokus

Hidden Movers Award 2012: Deloitte-Stiftung prämiert herausragende Bildungsprojekte

Gestern Abend prämierte die Deloitte-Stiftung in der Bayerischen Staatsbibliothek München die Gewinner des bundesweiten Bildungswettbewerbs "Hidden Movers 2012 - Von der Schule in den Beruf" mit einem Preisgeld von insgesamt 70.000 Euro.

Bereits im dritten Jahr suchte die Stiftung, unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, Projekte gemeinnütziger Organisationen und Initiativen, die Jugendliche beim Übergang von der Schule in den Beruf unterstützen. In diesem Jahr sind 152 Bewerbungen eingegangen - ausgezeichnet wurden "Fit mit Plan für die Zukunft", "Freiwilliges Soziales Schuljahr - Neustädter Modell" und "Personalagentur". Die Projekte "Eltern vor Ort" und "Patenschaft Schule - Beruf" erhielten den Sonderpreis "Sprachförderung" der Kutscheit Stiftung mit einem Preisgeld von insgesamt 20.000 Euro. Dr. Ludwig Spaenle, Bayerischer Staatsminister für Unterricht und Kultus war Gastredner des Abends. Der TV-Moderator Cherno Jobatey führte durch die Preisverleihung und moderierte eine Podiumsdiskussion zum Thema "Wie gelingt ein erfolgreicher Berufsstart?" Es diskutierten Dr. Ludwig Spaenle, Ansgar Beermann, Projektleiter des Caritas-Sozialwerks in Vechta und Vorjahresgewinner, Prof. Dr. Martin Plendl, CEO von Deloitte sowie Dr. Christian Lüders, Abteilungsleiter Jugend und Jugendhilfe des Deutschen Jugendinstituts.

"Mit dem Wettbewerb Hidden Movers stellen wir Projekte ins Rampenlicht, die im Verborgenen Großartiges leisten - häufig im Netzwerk mit starken regionalen Partnern. Für uns ist wichtig, dass die Konzepte unserer Gewinnerprojekte übertragbar sind und so in Zukunft noch mehr junge Menschen davon profitieren können", betont Prof. Dr. Wolfgang Grewe, Vorsitzender der Deloitte-Stiftung.

"Hidden Movers" - Die Macher im Hindergrund


Der Hidden Movers Award ist ein Projekt der Deloitte-Stiftung und Teil der Deloitte-Initiative "Perspektiven für Morgen" zur Förderung der Aus- und Weiterbildung junger Menschen. Mit dem Wettbewerb verfolgt die Deloitte-Stiftung das Ziel, Bildungsinitiativen in Deutschland zu entdecken und zu fördern, die heute schon im Kleinen erfolgreich gelebt werden. Die Siegerprojekte zeigen beispielhaft, was Einrichtungen in der Jugend- und Bildungsarbeit bereits heute bewegen, um junge Menschen beim Berufseinstieg zu unterstützen. Eine hochrangige Expertenjury mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Medien und dem gemeinnützigen Sektor beurteilte die eingereichten Projekte nach formalen und inhaltlichen Kriterien - Faktoren wie Modellcharakter, Übertragbarkeit und Nachhaltigkeit der Maßnahmen standen dabei im Vordergrund.

"Wir haben uns auch in diesem Jahr für die Stiftung des Sonderpreises ,Sprachförderung' entschieden, weil uns das Konzept des Hidden-Movers-Wettbewerbs überzeugt", sagt Richard Roth, Vorsitzender der Kutscheit Stiftung. "Anzahl und Qualität der eingereichten Projekte haben uns sehr beeindruckt. Wir freuen uns, mit unserem Sonderpreis einen Beitrag für bessere Chancen von Jugendlichen am Übergang von der Schule in den Beruf leisten zu können."

Hidden Movers Award, Platz 1: "Fit mit Plan für die Zukunft", Stiftung Hilfe mit Plan, Hamburg

Das Projekt "Fit mit Plan für die Zukunft" ist eine gemeinsame Idee der Stiftung Hilfe mit Plan und der Türkischen Gemeinde Hamburg. Ziel ist es, Jugendliche der 9. und 10. Klasse, denen es an Unterstützung durch Schule und Familie mangelt, mit Workshops zur Berufsorientierung und betrieblichen Praktika auf den Berufseinstieg vorzubereiten oder sie dabei zu unterstützen, eine weiterführende Schule zu besuchen. Das Projekt bindet auch die Eltern mit ein: In Gesprächsrunden lernen sie die Prozesse kennen, die ihre Kinder beim Berufsstart durchlaufen werden, und erfahren, wie sie sie dabei unterstützen können. Das Projekt wurde mit 25.000 Euro Preisgeld ausgezeichnet.

Hidden Movers Award, Platz 2: "Freiwilliges Soziales Schuljahr - Neustädter Modell", Caritasverband Scheinfeld und Landkreis Neustadt/Aisch - Bad Windsheim e.V., Neustadt/Aisch

Das "Freiwillige Soziale Schuljahr" ist ein Projekt des Caritasverbands Scheinfeld und des Landkreises Neustadt/Aisch - Bad Windsheim e.V. Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 11 verschiedener Schultypen engagieren sich in ihrer Freizeit zwei Stunden pro Woche ehrenamtlich in einer sozialen, kulturellen oder umweltorientierten Einrichtung. Dadurch erhalten sie Einblicke in verschiedene Berufe, erlernen wichtige persönliche Qualifikationen, stärken das Gemeinwesen und werden an gesellschaftliches Engagement herangeführt. Begleitet wird das freiwillige soziale Schuljahr von Informationsveranstaltungen, Hospitationsmöglichkeiten, Projekttagen und Workshops. Das Projekt wurde mit 15.000 Euro Preisgeld dotiert.

Hidden Movers Award, Platz 3: "Personalagentur", Deutscher Kinderschutzbund, Dinslaken

Die "Personalagentur" ist ein vom Deutschen Kinderschutzbund initiiertes Prokjekt, bei welchem Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse gemeinsam den gesamten Bewerbungsprozess durchlaufen und dabei auch die Perspektive wechseln: als "Jung-Headhunter" ermitteln sie bei lokalen Arbeitgebern aktuelle Ausbildungs- und Praktikumsmöglichkeiten und die dafür erforderlichen Qualifikationen. Diese setzen sie dann in Profile und Stellenangebote um, auf welche sich ihre Mitschüler bewerben können. Bewerbern geben die jungen Headhunter Feedback zu ihren Unterlagen, bereiten sie auf Bewerbungsgespräche vor und begleiten ihre Mitschüler bis zum Vertragsabschluss. Einstige Bewerber können in der nächsten Phase dann selbst Headhunter werden. Das Projekt wurde mit 10.000 Euro Preisgeld prämiert.

Sonderpreis "Sprachförderung": "Eltern vor Ort", KWB e.V., Hamburg

Im Projekt "Eltern vor Ort" der KWB Koordinierungsstelle Weiterbildung und Beschäftigung e.V. erhalten Eltern das nötige Wissen, Arbeitsmaterial und Fortbildungen, um ihren Kindern in der wichtigen Phase des Übergangs von der Schule in den Beruf beratend zur Seite stehen zu können. Zusätzlich werden sie dabei unterstützt, herkunftssprachliche Elterntreffs in ihren Stadtteilen einzurichten, in denen sie andere Eltern über das Schul- und Berufsbildungssystem sowie die Ausbildungsplatzsuche informieren. Durch die Zusammenarbeit mit Familien, Schulen, Stadtteileinrichtungen, Religionsgemeinschaften und Ausbildungsbetrieben erreicht das Projekt eine enge Vernetzung von Wirtschaft, Bildungs- und Gemeinwesen. Es wurde von der Kutscheit Stiftung mit 10.000 Euro Preisgeld ausgezeichnet.

Sonderpreis "Sprachförderung": "Patenschaft Schule - Beruf", Stadtjugendring Herrenberg e.V., Stadtseniorenrat Herrenberg e.V., Verein für Jugendhilfe e.V., Herrenberg

Im Projekt "Patenschaft Schule - Beruf" begleiten ehrenamtliche Paten Schüler im letzten Schul- und ersten Ausbildungsjahr und unterstützen bei der Lehrstellensuche, der Bewerbung sowie dem Einstieg in den Beruf. Zudem halten die Paten Kontakt zu Elternhaus und Schule, zu Ausbildern im Betrieb sowie zur Arbeitsagentur. Sprachförderung hat bei diesem Projekt einen hohen Stellenwert: In einer "Zeitungswerkstatt" lesen die Paten mit den Jugendlichen Zeitungsartikel und diskutieren die Inhalte; zusätzlich erteilen sie bei Bedarf Sprachunterricht. Das Projekt wurde mit 10.000 Euro Preisgeld der Kutscheit Stiftung gewürdigt.

Die Liste aller prämierten Projekte und deren Platzierung finden Sie unter  www.hidden-movers.de.

Quelle: Deloitte vom 23.11.2012

Info-Pool