Sie sind hier: Startseite  Im Fokus

Im Fokus

Friedensnobelpreis: Malalas Auszeichnung Ansporn auch für SOS

Kinderrechtsaktivistin Malala erhält den Nobelpreis für Frieden und Verständigung
Bild: UNICEF/NYHQ2013-0746/Markisz

Die SOS-Kinderdörfer gratulieren Malala Yousafzai und Kailash Satyarthi zum Friedensnobelpreis. Der Preis wurde den beiden Kinderrechtsaktivisten am 10. Dezember in Oslo verliehen.

Die zwei erhalten die Auszeichnung für ihren Kampf gegen die Unterdrückung von Kindern und jungen Leuten und für das Recht aller Kinder auf Bildung.

"Malala Yousafzai und Kailash Satyarthi sind mutige, herausragende Vertreter aller derjenigen, die sich aktiv und nachhaltig für Kinderrechte stark machen", sagte Dr. Wilfried Vyslozil, Vorstand der SOS-Kinderdörfer weltweit. "Auch SOS setzt sich aktiv im Nordosten von Pakistan für schulische Ausbildung von Mädchen und in Indien gegen Kindersklaverei ein. Daher ist die Auszeichnung auch für die SOS-Kinderdörfer ein Ansporn, diesen Arbeit weiter voranzutreiben."

Die SOS-Schulen in Pakistan unterstützen gezielt Mädchen. So sind im extrem konservativ geprägten Nordosten Pakistans mehr als 50 Prozent der SOS-Schüler Mädchen. In Indien betreut SOS mit seiner Familienhilfe fast 7000 extrem arme Familien und beugt so Verkauf und Versklavung von Kindern vor. 

Quelle: SOS-Kinderdörfer weltweit vom 11.12.2014