Sie sind hier: Startseite  Im Fokus

Im Fokus

Brandenburgische Jugendministerin besucht ALREJU in Fürstenwalde

Flagge des Landes Brandenburg
Bild: © YuI - Fotolia.com

Brandenburgs Jugendministerin Martina Münch besucht das Jugendprojekt ALREJU – Brandenburgs einzige Spezialeinrichtung für minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge und informiert sich über die Betreuung der Jugendlichen.

  • Wann: Freitag, 17. Januar 2014, 12.00 Uhr
  • Wo: Jugendprojekt ALREJU, Luise-Hensel-Straße 5/7, 15517 Fürstenwalde, Landkreis Oder-Spree

Derzeit sind 55 Kinder und Jugendliche bei ALREJU untergebracht, die meisten im Alter zwischen 16 und 17 Jahren. Sie stammen unter anderem aus Afghanistan, Äthiopien, Indien, dem Irak, dem Iran, Kamerun, Kenia, Libyen, Pakistan, Somalia, Syrien, dem Tschad und Vietnam. Das Jugendprojekt ALREJU verfügt insgesamt über 63 Plätze. Träger ist das Diakonische Werk Oderland-Spree.

Die Kinder und Jugendlichen werden von multinationalen Teams von Erzieherinnen und Erziehern betreut. Zur umfassenden Förderung der jungen Flüchtlinge gehören neben der alltäglichen Versorgung die Klärung der familiären Situation sowie die Unterstützung bei der Entwicklung von Perspektiven im Hinblick auf Bleibemöglichkeit und Existenzaufbau, aber auch Hilfen bei der Bearbeitung traumatischer Erfahrungen durch erlittene Gewalt und die Umstände der Flucht.

Die Kinder und Jugendlichen bekommen bei ALREJU einen Erstunterricht in Deutsch und besuchen anschließend die Theodor-Fontane-Grundschule und die Spree-Oberschule in Fürstenwalde.

Im vergangenen Jahr hat das Bildungsministerium die Unterrichtsangebote für Kinder von Asylbewerbern ausgeweitet. In der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Eisenhüttenstadt (Landkreis Oder-Spree) gibt es seit August 2013 erstmals eine kleine Schule, in der rund 70 Kinder unterrichtet werden. Die Stundenpläne sehen wöchentlich bis zu 20 Unterrichtsstunden in deutscher Sprache vor. Bei diesem speziellen Angebot werden die Kinder intensiv und zielgerichtet auf die Schule vorbereitet. Dafür stellt das Bildungsministerium zehn Lehrkräfte zur Verfügung, die dort abwechselnd unterrichten.

Mehr Informationen unter: www.diakonie-ols.de

Quelle: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport vom 15.01.2014

Info-Pool