Sie sind hier: Startseite  Im Fokus

Im Fokus / Gesundheit

Berlin beteiligt sich am Fonds sexueller Missbrauch

trauriges Kind
Bild: © pojoslaw - Fotolia.com

Anfang Oktober hat die Berliner Beratungsstelle zum Ergänzenden Hilfesystem (Berliner EHS-Beratung) ihre Arbeit aufgenommen, die über Antragsvoraussetzungen informiert und Betroffenen bei der Antragsstellung unterstützt.

DasErgänzende Hilfesystem für Betroffene sexuellen Missbrauchs im institutionellen Bereich (EHS) leistet Unterstützung für diejenigen Opfer, die aus den Regelsystemen des Gesundheits- und Sozialwesens keine adäquaten Hilfen mehr erhalten können. Das EHS gewährt Hilfen in Form von Sachleistungen, die dazu dienen sollen, heute noch existierende Folgen des sexuellen Missbrauchs in der Kindheit oder Jugend abzumildern beziehungsweise auszugleichen. Entsprechende Anträge auf Hilfeleistungen müssen Betroffene bei einer Geschäftsstelle des Bundes stellen.

An die Berliner EHS-Beratung können sich Menschen wenden, die im Zeitraum von 1949 bis zum 30. Juni 2013 (mit Inkrafttreten des StORMG) in Einrichtungen, in denen das Land Berlin Arbeitgeber war, sexualisierte Gewalt erfahren haben.

Senatorin Scheeres: "Berlin ist eines von fünf Bundesländern, die sich im Rahmen ihrer Verantwortung als Arbeitgeber am EHS beteiligen. Opfer sexuellen Missbrauchs können zum Teil erst Jahrzehnte nach der Tat darüber sprechen. Daher ist dieses ergänzende Hilfesystem ein wichtiges Instrument für sie. Ich bin sehr froh, dass wir den Opfern nun ergänzende Hilfestellung zur Bewältigung der Gewalterfahrungen bieten können."

Die Berliner EHS-Beratung ist per E-Mail und per Telefon kontaktierbar und unterstützt in allen Fragen rund um das Ergänzende Hilfesystem. Darüber hinaus können persönliche Beratungstermine vereinbart werden.

Träger verfügen über langjährige Erfahrung in der Arbeit mit Betroffenen sexualisierter Gewalt.
Kontakt zur Berliner EHS-Beratung:

Wildwasser e.V.
Friesenstr. 6
10965 Berlin
Telefon: 030 / 695 17 917
E-Mai:l ehs@wildwasser-berlin.de
www.wildwasser-berlin.de

Sprechzeiten: Montag 16:00 bis 18:00 Uhr und Mittwoch 9:00 bis 11:00 Uhr

Tauwetter e.V.
Gneisenaustr. 2 A
10961 Berlin
Telefon: 030 / 816 19 114
E-Mail: ehs@DontReadMetauwetter.de
www.tauwetter.de

Sprechzeiten: Dienstag 16:00 bis 18:00 Uhr und Donnerstag 17:00 bis 19:00 Uhr

Quelle: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Berlin vom 19.10.2015

Info-Pool