Digitalisierung und Medien / Im Fokus

30. November: ARD Radionacht für Kinder bis nach Mitternacht auf Sendung

Ein digitales Radio
Bild: Leo Cinezi   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-NC-SA 3.0

In mehr als 1.500 Schulen, Bibliotheken und Familien bleiben die Kinder am kommenden Freitag (30.11.) besonders lange wach. Neun ARD-Wellen senden zwischen 20.05 und 1.00 Uhr die große ARD Radionacht "Burgen, Ritter, Spukgewitter".

In dieser Nacht verwandeln sich Klassenräume und Kinderzimmer zu Radiohöhlen und in mittelalterliche Gemächer. Von Turku in Finnland bis nach Stiefenhofen am Alpenrand haben sich Kinder mit ihren "Wachbleibepartys" angemeldet. Alleine in Berlin beteiligen sich 31 Schulen.

Hörspiele, Reportagen, Geschichten und Mitmachaktionen rund um das Leben der Menschen im Mittelalter stehen auf dem Programm der sechsten ARD Radionacht für Kinder. Die Sieben- bis Zwölfjährigen sollen dabei nicht nur zuhören. Während des Programms werden sie auch aufgerufen, selbst mitzumachen, per Telefon (0800 100 22 44) und E-Mail (post@kinderradionacht.de).

Kinder schreiben Mittelalter-Hörspiel weiter - Sieger spielen selbst mit

Auch in einem Hörspiel dürfen Kinder mitmachen: Marlene (10, aus Hainhausen bei München), Magdalena (11, aus Freinberg in Österreich) und Siri (9, aus Hamburg-Altona) hatten den Hörspiel-Wettbewerb zur ARD Radionacht gewonnen. Sie waren unter den 1.200 Kindern, die ihre eigenen Ideen für eine bestimmte Hörspiel-Szene eingeschickt hatten. Aus allen Einsendungen hat eine Jury aus Kindermedienmachern die Sieger ausgewählt und zur Produktion des Hörspiels eingeladen. Die drei Gewinner sind mit ihrer Version der Szene in der Radionacht zu hören.

Die fünfstündige ARD Radionacht für Kinder mit Christian Trepper am Mikro ist bei neun ARD-Sendern zu hören: Bayern 2, hr2, MDR Figaro, NDR Info, radioBERLIN 88,8, SR 1, SWR 2 und WDR 5 - sowie bei www.KiRaKa.de und BremenVier im Internet. Unter www.kinderradionacht.de ist die Programmübersicht als Download zu finden.

Quelle: ARD vom 28.11.2012