Sie sind hier: Startseite  Im Fokus

Im Fokus

Deutsches Kinderhilfswerk und Radio Hamburg starten große Schulranzenaktion in Hamburg

Ein Verkehrsschild weist auf Schulkinder hin
Bild: Paco Busteros   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-NC-SA 3.0

Das Deutsche Kinderhilfswerk und Radio Hamburg Hörer helfen Kindern e. V. starten gemeinsam eine große Schulranzenaktion in Hamburg. Ab morgen können dort Familien, die in schwierigen finanziellen Verhältnissen leben, für ihre Kinder im Grundschulalter einen Antrag auf einen Schulranzen stellen. Insgesamt werden 1.000 Schulranzen in einem Gesamtwert von ca. 150.000 Euro vergeben. Die Übergabe ist zu Beginn des neuen Schuljahres geplant.

„Immer mehr Familien in Deutschland geraten ohne eigenes Verschulden in ausweglose finanzielle Situationen. Derzeit ist jedes fünfte Kind in Deutschland von Armut betroffen, in Hamburg sind es mehr als 50.000 Kinder. Staatliche Stellen sind oft zu einer schnellen, unbürokratischen Linderung der schlimmsten Folgen nicht in der Lage. Das Deutsche Kinderhilfswerk möchte gemeinsam mit Radio Hamburg Hörer helfen Kindern e. V. gezielt im Bildungsbereich helfen, denn immer mehr Kinder werden auf Grund ihrer sozialen Herkunft zu Bildungsverlierern“, erklärt der Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes, Holger Hofmann. „Wir bedanken uns natürlich auch bei den vielen Schulranzenherstellern, zum Beispiel bei der Firma Scout, die uns bei dieser Aktion tatkräftig unterstützt haben und ohne die ein Gelingen nur schwer möglich wäre“ so Hofmann weiter.

Martina Müller, Vorsitzende von Radio Hamburg Hörer helfen Kindern e. V. über das Projekt: „Kinder sind die Zukunft unserer Hansestadt. Daher freuen wir uns, dass Radio Hamburg Hörer helfen Kindern e. V. mit dieser Aktion zu einem gelungenen Schulstart beitragen kann.“

Weitere Informationen zur Schulranzenaktion finden sich auf der Homepage von Radio Hamburg unter http://www.radiohamburg.de/On-Air/Hoerer-helfen-Kindern, Anträge können über die Homepage des Deutschen Kinderhilfswerkes unter http://www.dkhw.de gestellt werden.