Sie sind hier: Startseite  Im Fokus

Im Fokus / Kinder- und Jugendpolitik

Deutscher Kinder- und Jugendhilfepreis 2016: Noch ein Monat bis zum Bewerbungsschluss!

Glühbirne aus Papier
Bild: © Stauke - Fotolia.com

Der Countdown läuft: Bis zum 31. August 2015 kann man sich noch für den Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreis 2016 – Hermine-Albers-Preis – in den Kategorien Praxispreis, Theorie- und Wissenschaftspreis sowie Medienpreis der Kinder- und Jugendhilfe bewerben.

Der Preis  wird von den Obersten Jugend- und Familienbehörden der Länder gestiftet und vom Vorstand der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ verliehen. Insgesamt ist der Preis mit 15.000 Euro dotiert. Pro Kategorie kann ein Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro sowie ein Anerkennungsbetrag von 1.000 Euro vergeben werden.

Weiterentwicklung der Hilfen zur Erziehung

Der Praxispreis greift wieder die aktuellen Entwicklungen in der Kinder- und Jugendhilfe auf und ist zum Thema "Weiterentwicklung der Hilfen zur Erziehung" ausgeschrieben.

Angesichts der gesellschaftlichen Herausforderungen und dem damit verbundenen Anstieg der Inanspruchnahme der Hilfen zur Erziehung muss dieses Handlungsfeld der Kinder- und Jugendhilfe weiterentwickelt werden. Dabei sind Hilfen zur Erziehung nicht nur Ausfallbürge für gesellschaftliche Problemlagen, sondern sie bieten für immer mehr junge Menschen Hilfe und Unterstützung zu mehr Chancengerechtigkeit und Teilhabe. Eine Weiterentwicklung der Hilfen zur Erziehung zielt darauf ab, möglichst frühzeitig Hilfen anzubieten, vorhandene Regelangebote und sozialräumliche Ansätze besser zu nutzen und die Wirksamkeit zu verbessern. Da gerade auch den Regelsystemen wie Schule und Kindertagesbetreuung eine immer größer werdende Bedeutung im Kontext von Erziehung und Bildung in öffentlicher Verantwortung zukommt, müssen diese enger mit den Hilfen zur Erziehung verzahnt werden. Neben der Schnittstellengestaltung mit der Schule sollten aber auch die Bereiche des Gesundheitswesens und der Arbeitsförderung stärker in die Kooperationsstruktur einbezogen werden. Des Weiteren gilt es, das Gesamtsystem durch die Entwicklung präventiver und niedrigschwelliger Angebote in Verbindung mit einem Ausbau sozialräumlicher Infrastruktur und von Netzwerken zu unterstützen. Die Beteiligung von jungen Menschen und ihren Familien an den Hilfen trägt wesentlich zu deren Gelingen bei und muss gestärkt werden.

Der Medienpreis und der Theorie- und Wissenschaftspreis sind nicht themengebunden.

Bewerbungen und Einsendungen von Arbeiten und Beiträgen

Es werden sowohl Eigenbewerbungen als auch Benennungen durch Dritte berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen (Formblatt Anerkennung der Satzung, Formblatt Bewerbungsbogen und Satzung) sind auf den Internetseiten der AGJ zu finden. Außerdem ist es möglich die Bewerbungsunterlagen direkt bei der Geschäftsstelle der AGJ anzufordern.

Die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger erfolgt durch eine unabhängige Jury.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.agj.de/djhp verfügbar. Die Bewerbungsunterlagen können unter www.agj.de/djhp_bewerbungsunterlagen abgerufen werden.

<media 13335 _blank - "TEXT, faltblatt djhp, faltblatt_djhp.pdf, 563 KB">>> Zum Ausschreibungsflyer</media>

Kontakt

Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ
Sabine Kummetat
Mühlendamm 3, 10178 Berlin
Telefon: 030 - 400 40 219
Fax: 030 - 400 40 232
E-Mail: jugendhilfepreis@DontReadMeagj.de

Quelle: Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ

Info-Pool