Sie sind hier: Startseite  Im Fokus

Im Fokus

Deutscher Kinder- und Jugendhilfepreis 2014: Einsendeschluss Ende Oktober

Das Bild zeigt einen Pokal.
Bild: S. Hofschlaeger (Pixelio.de) / AGJ

Am 31. Oktober 2013 endet der Einsendeschluss für den Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreis 2014 – Hermine-Albers-Preis. Bis dahin sind Organisationen, Initiativen und Träger etc. der Kinder- und Jugendhilfe, Wissenschaftler und Journalisten aufgerufen, sich um Preisgelder in Höhe von insgesamt 12.000 Euro zu bewerben.

Der von den Obersten Jugend- und Familienbehörden gestiftete Preis gliedert sich in die Kategorien Praxispreis, Theorie- und Wissenschaftspreis sowie Medienpreis der Kinder- und Jugendhilfe. Verliehen wird der Deutsche Kinder- und Jugendhilfepreis – Hermine-Albers-Preis – 2014 auf dem Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag.

Praxispreis "Jugendpolitik vor Ort gestalten"

Der Praxispreis der Kinder- und Jugendhilfe steht dieses Mal unter dem Motto: „Jugendpolitik vor Ort gestalten“. Jugend ist eine entscheidende Lebensphase der Orientierung und der Weichenstellung für die Zukunft. Sie ist geprägt von einem Spannungsverhältnis des Übergangs von der Kindheit zum Erwachsenenstatus, von der Orientierungssuche und vom Ausprobieren und von der Suche nach einer eigenständigen Lebensführung. Um allen Jugendlichen bestmögliche Chancen und Rahmenbedingungen für ein gelingendes Aufwachsen zu ermöglichen, bedarf es einer Politik, die deren spezifische Bedürfnisse stärker in den Mittelpunkt rückt. Aufgabe von Jugendpolitik ist es, Jugendliche als Partner in einem Gestaltungsprozess anzuerkennen, sie bei der Bewältigung alterstypischer Angelegenheiten zu unterstützen und ihnen entsprechende Freiräume für ihre Entwicklung und die Erprobung unterschiedlicher Identitätsentwürfe sowie eine spezifische Förderung zur Verfügung zu stellen. Sie setzt sich dafür ein, jungen Menschen unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Geschlecht oder einer möglichen Behinderung gleiche Teilhabechancen zu eröffnen sowie zu einer gelingenden beruflichen und sozialen Integration beizutragen. Dabei ist Jugendpolitik immer auch eine Einmischungspolitik, indem sie in anwaltschaftlicher Funktion die Interessen junger Menschen auch in anderen Politikbereichen vertritt und diese wiederum nutzt, um gemeinsame Ziele umzusetzen. Eines der wichtigsten Instrumente von Jugendpolitik ist die Selbstorganisation junger Menschen.

Im Rahmen der Ausschreibung des Praxispreises 2014 werden Organisationen, Initiativen und Träger etc. angesprochen, die mit ihrer Arbeit aufzeigen, wie die beschriebenen und theoretischen Anforderungen praxisnah und alltagsorientiert umgesetzt werden. Ausgezeichnet werden sollen Arbeiten, die zu dem ausgeschriebenen Thema innovative Modelle, Konzepte bzw. Strategien der Praxis der Kinder- und Jugendhilfe beschreiben und dieser neue Impulse geben sowie zu ihrer Weiterentwicklung beitragen. Der Praxispreis ist mit 4.000 Euro dotiert.

Theorie- und Wissenschaftspreis der Kinder- und Jugendhilfe

Ausgeschrieben wird für den Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreis 2014 der Theorie- und Wissenschaftspreis der Kinder- und Jugendhilfe. Mit dem Preis sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Fachkräfte, insbesondere auch Nachwuchskräfte, im Bereich der Sozialen Arbeit, Erziehungswissenschaft und/oder Kinder- und Jugendhilfe für ihre Arbeit ausgezeichnet und gefördert werden. Für den Preis können fachtheoretische und wissenschaftliche Arbeiten der jüngsten Zeit eingereicht werden, die der Theorie der Kinder- und Jugendhilfe neue Impulse geben. Dabei sind auch Arbeiten gefragt, die aufzeigen, wie Erfahrungen aus der Praxis der Kinder- und Jugendhilfe in Theorie, Wissenschaft und Ausbildung aufgegriffen werden.

Die eingereichten Qualifikationsarbeiten sollen in der Regel das Niveau einer wissenschaftlich beachtlichen, schriftlichen Arbeit (Dissertation) haben. Die Dissertationsverfahren sollten in dem Zeitraum vom 1. November 2011 bis 30. Oktober 2013 abgeschlossen worden sein. Die theoretische bzw. wissenschaftliche Intention der Arbeiten mit ihrem Bezug zur Kinder- und Jugendhilfe (SGB VIII) soll in einem Exposé zur schriftlichen Arbeit erläutert werden. Der Theorie- und Wissenschaftspreis ist mit 4.000 Euro dotiert.

Medienpreis der Kinder- und Jugendhilfe

Seit 2002 verleiht die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ alle zwei Jahre den Medienpreis der Kinder- und Jugendhilfe. Dieser würdigt hervorragende publizistische Arbeiten – sei es in Tages- oder Wochenzeitungen, in regionalen oder überregionalen Medien, in Printmedien, Online-Medien oder in Rundfunk und Fernsehen –, die zu einem Verständnis der Arbeit der Kinder- und Jugendhilfe beitragen und/oder die Lebenswelten von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien einer breiten Öffentlichkeit bewusst machen. In diesem Zusammenhang können Journalistinnen und Journalisten nicht nur für einzelne Beiträge, sondern auch für ein kontinuierliches berufliches Engagement ausgezeichnet werden. Bei Einsendung einzelner Beiträge muss gewährleistet sein, dass diese in einem Zeitraum vom 31. Oktober 2011 bis 30. Oktober 2013 veröffentlicht wurden. Der Medienpreis ist mit 4.000 Euro dotiert.

Für den Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreis 2014 sind sowohl Eigenbewerbungen als auch Benennungen durch Dritte möglich. Die Bewerbungsunterlagen (Formblatt Anerkennung der Satzung, Formblatt Bewerbungsbogen und Satzung) können unter dem Link www.agj.de/Bewerbungsunterlagen-und-Ausschreibung.103.0.html heruntergeladen werden.

Für weitere Informationen:

Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ
Sabine Kummetat
Mühlendamm 3, 10178 Berlin
Tel.: (030) 400 40 219, Fax: (030) 400 40 232
E-Mail: sabine.kummetat@DontReadMeagj.de

Info-Pool