Sie sind hier: Startseite  Im Fokus

Im Fokus

dbb-Innovationspreis prämiert vorbildliche Leistungen im öffentlichen Dienst

Mit einem dbb Innovationspreis will der gewerkschaftliche Dachverband ab 2011 jährlich „gute Ideen zur Verbesserung des öffentlichen Dienstes“ würdigen. Wie dbb Bundesvorsitzender Peter Heesen am 10. Januar 2011 auf der Jahrestagung seiner Organisation in Köln ankündigte, wird der Preis mit 50.000 Euro dotiert sein.

Mit einem dbb Innovationspreis will der gewerkschaftliche Dachverband ab 2011 jährlich „gute Ideen zur Verbesserung des öffentlichen Dienstes“ würdigen. Wie dbb Bundesvorsitzender Peter Heesen am 10. Januar 2011 auf der Jahrestagung seiner Organisation in Köln ankündigte, wird der Preis mit 50.000 Euro dotiert sein.

„Dieser Betrag kann sich sehen lassen und ist sicher ein deutlicher Anreiz, sich Verbesserungen für die öffentliche Verwaltung einfallen zu lassen. Vielleicht schaffen wird damit - über einen längeren Zeitraum hinweg - mehr Bürokratieabbau und bessere Gesetzgebung“, sagte der dbb Chef.

Den dbb Innovationspreis wird eine unabhängige Expertenjury vergeben, der die ehemaligen Bundesinnenminister Hans-Dietrich Genscher, Rudolf Seiters und Otto Schily, Hedda von Wedel, ehemalige Präsidentin des Bundesrechnungshofes, Johannes Ludewig, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn, Eckart Werthebach, ehemaliger Präsident des Verfassungsschutzes, sowie dbb Chef Peter Heesen angehören. Der Preis soll jährlich anlässlich des Internationalen Tages des öffentlichen Dienstes (23. Juni) in Berlin verliehen werden.

Ideen und Projekte, die für die Auszeichnung in Frage kommen, sind laut Heesen Verwaltungsmodernisierungen, Initiativen für mehr Bürgerfreundlichkeit, Vorschläge für eine sparsame Ressourcenverwendung, kluge Gesetze, faire Medienberichte oder vielversprechende Forschungsergebnisse zum öffentlichen Dienst. „Wir wollen den Rahmen bewusst weit stecken. Hauptsache, die eingereichten Projekte bringen uns in der Praxis weiter“, sagte Heesen. Beteiligen können sich Einzelpersonen, Personengruppen sowie Institutionen innerhalb Deutschlands und des deutschsprachigen Raums.

„Deutschlands öffentlicher Dienst steckt voller guter Ideen, wenn es um Modernisierung, Bürokratieabbau und mehr Bürgernähe geht“, sagte Heesen. „Wir wollen gute Innovationen fördern und die klugen Köpfe auszeichnen, die dahinter stehen.“

Mehr Informationen finden sich unter dem beigefügten Hyperlink: www.dbb-innovationspreis.de

Quelle: dbb beamtenbund und tarifunion

 

Info-Pool