Sie sind hier: Startseite  Im Fokus

Im Fokus / Förderinformationen

Bildungswettbewerb „Hidden Movers“ sucht nachhaltige Bildungsprojekte

Von fünf Glühbirnen wird eine eingeschaltet
Bild: © zagandesign - Fotolia.com

Zum neunten Mal lädt die Deloitte-Stiftung gemeinnützige Initiativen ein, sich bei dem bundesweiten Bildungswettbewerb „Hidden Movers“ zu bewerben. „Weil alle gewinnen, wenn Bildung gewinnt“, ist die Devise des Wettbewerbs. Dieser sucht noch wenig bekannte Projekte, die sich nachhaltig für die Förderung von Bildung und Integration benachteiligter, junger Menschen stark machen. Ein Preisgeld von 75.000 Euro ist ausgeschrieben, davon 25.000 Euro für den Sonderpreis „Sprachförderung“ der Kutscheit Stiftung.

„Mit Bildung wird nicht nur der Einzelne, sondern die Gesellschaft an sich gefördert. Neben gezielter Wissensvermittlung an Bildungseinrichtungen wie Schulen oder Universitäten sind auch die Übermittlung von Werten für das gesellschaftliche Miteinander von großer Bedeutung. Die Deloitte-Stiftung fördert mit den Hidden Movers diesen holistischen Bildungsansatz. Damit wird der nächsten Generation eine nachhaltige Zukunft eröffnet, in der sie ihre Ziele und Träume verwirklichen kann“, so Prof. Dr. Wolfgang Grewe, Vorstandsvorsitzender der Deloitte-Stiftung, zum „Hidden Movers“-Award.

Weil alle gewinnen, wenn Bildung gewinnt

Bewerben können sich gemeinnützige Bildungsinitiativen, die sich in der Entwicklungsphase befinden oder ihr Konzept schon auf den Weg gebracht haben. Der Hidden Movers Award hilft dabei, unentdeckte, aber zukunftsreiche Projekte zu unterstützen und deren Bekanntheitsgrad zu steigern. Die gesuchten Teilnehmer wirken regional, stellen eine Vorbildsfunktion dar und erlauben eine nachhaltige, bundesweite Umsetzung ihrer Bildungsideen.

„Wir fördern Projekte, die sich der Bildung widmen, um Integration und den beruflichen Erfolg aller zu fördern. Der soziale und ökonomische Fortschritt unseres Landes wird durch junge Menschen bestimmt und ist uns daher ein großes Anliegen“, sagt Prof. Dr. Martin Plendl, CEO von Deloitte Deutschland und Kuratoriumsvorsitzender der Deloitte-Stiftung.

Neben dem Siegergeld erhalten die Gewinner sowohl eine individuelle Pro-bono-Beratung durch Deloitte-Berater als auch ein Gründer-Coaching durch die Social Entrepreneurship Akademie.

Die Jury

Vertreter aus der Wissenschaft, Wirtschaft und den Medien bilden die Jury. Gemeinsam begutachten und beurteilen die Experten alle eingehenden Bewerbungen unter anderem auf die Faktoren langfristige Perspektive, Modellcharakter und Übertragbarkeit.

Die Jury besteht aus:

  • Dr. Marc Beise, Süddeutsche Zeitung
  • Dr. Maximilian Hugendubel, Hugendubel GmbH & Co. KG
  • Dr. Christian Lüders, Deutsches Jugendinstitut
  • Dr. Christian Ramthun, WirtschaftsWoche
  • Dr. Heinz-Rudi Spiegel, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Heinz-Elmar Tenorth, Humboldt Universität zu Berlin
  • Richard Roth, Vorstand, Kutscheit Stiftung

Für die Deloitte-Stiftung:

  • Prof. Dr. Wolfgang Grewe, Vorstandsvorsitzender, Deloitte-Stiftung
  • Thomas Northoff, Vorstand, Deloitte-Stiftung
  • Dr. Stefan Stolte, Vorstand, Deloitte-Stiftung

Bewerbung und weitere Infos

Bewerbungen sind bis zum 29. April 2018 über das Online-Bewerbungsformular möglich – im November 2018 werden dann die Gewinner im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung verkündet.

Weitere Informationen zum Wettbewerb sind außerdem auf der Internetseite der Deloitte-Stiftung zu finden.

Unter dem Leitmotiv „Perspektiven für morgen“ bündelt die Deloitte-Stiftung ihr Engagement für Bildung und Wissenschaft. Mit ihren Aktivitäten fördert sie die Aus- und Weiterbildung junger Menschen, unterstützt die Entwicklung neuer, zukunftstauglicher Bildungsmodelle und leistet einen Beitrag zur Verbesserung des Innovationstransfers von der Hochschule in die Wirtschaft. Die Deloitte-Stiftung wurde von den Gesellschaftern und Führungskräften von Deloitte gegründet.

Quelle: Deutsches Stiftungszentrum vom 27.03.2018

Info-Pool