Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Sie sind hier: Startseite  Im Fokus

Im Fokus

Aktionswoche Schuldnerberatung startet

Geldbörse mit Kleingeld
Bild: Ilja Koschembar

Die Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände (AG SBV) ruft zur bundesweiten Aktionswoche der Schuldnerberatung auf. Sie findet vom 15. Juni bis zum 19. Juni 2015 statt. Das Thema ist in diesem Jahr: "Arm und überschuldet – trotz Arbeit". Auch die Tatsache, dass immer mehr Jugendliche überschuldet sind, nehmen Partner der Aktion in den Blick.

Von insgesamt 6,67 Millionen überschuldeten Personen in Deutschland sind laut aktuellem Schuldneratlas 1,75 Millionen unter 30 Jahre alt. Die Höhe der Verschuldung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen liegt im Durchschnitt bei 2.500 bis 5.000 Euro, oft haben Jugendliche Handyschulden.

Grundsätzlich ist in Deutschland neben Arbeitslosigkeit immer häufiger prekäre Beschäftigung die Ursache für eine Überschuldung privater Haushalte. Menschen arbeiten in Minijobs, Leiharbeit, Teilzeit oder sind nur befristet oder über Werkverträge angestellt. Je einkommensärmer sie sind, desto höher ist ihr Überschuldungsrisiko. So lautet das Thema der diesjährigen Aktionswoche Schuldnerberatung "Arm und überschuldet – trotz Arbeit". Mit der Aktionswoche will ist die Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände (AG SBV) die Öffentlichkeit für die Situation überschuldeter Haushalte sensibilisieren und dabei die Notwendigkeit von Maßnahmen zur Verhinderung von Armut und sozialer Ausgrenzung der betroffenen Personen, Familien und deren Kindern deutlich machen. In der AG SBV haben sich die in der Schuldnerberatung tätigen Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege auf Bundesebene sowie der Verbraucherzentrale Bundesverband und die Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung zusammengeschlossen.

Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die Jugendverschuldung weiter zunimmt, wird eine frühzeitige Information und Aufklärung junger Menschen zum Thema Geld immer wichtiger. Im Rahmen der Aktionswoche Schuldnerberatung widmet sich daher das Projekt "Bank und Jugend im Dialog" der Förderung der Konsum- und Finanzkompetenz Jugendlicher: Eine Allianz von Banken, Schulen, Schuldnerberatung erzieht mit Unterricht, Bankbesuch, Zukunftswerkstätten, usw. Jugendliche zu bewusstem Ausgabeverhalten.

Hintergründe und Fakten zur Aktionswoche Schuldnerberatung sind unter www.aktionswoche-schuldnerberatung.de zu finden.

Mehr Informationen zum Projekt "Bank und Jugend im Dialog" gibt es unter http://www.bankundjugendimdialog.de/

Quelle: Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände / Diakonie Deutschland - Evangelischer Bundesverband vom 11.06.2015.

Info-Pool