Sie sind hier: Startseite  Im Fokus

Im Fokus

8. September: Welttag der Alphabetisierung

Zahlreiche Gegenstände und Menschen als Illustration
Bild: © UNESCO

Am Welttag der Alphabetisierung erinnert die UNESCO an die Bedeutung von Alphabetisierung und Erwachsenenbildung. Lesen und schreiben zu können, ist Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben.

Dies zu erlernen, ist in vielen Regionen der Welt jedoch noch immer ein Privileg. Weltweit können etwa 774 Millionen Menschen nicht lesen und schreiben. Fast zwei Drittel von ihnen sind Frauen und Mädchen. Jedes Jahr am 8. September begeht die UNESCO den Welttag der Alphabetisierung und macht damit auf den Stand der Alphabetisierung weltweit aufmerksam. 

Am Welttag vergibt die UNESCO ihre renommierten internationalen Preise. 2013 wurden Projekte in Indien, Tschad, Namibia, Bangladesch und der Elfenbeinküste ausgezeichnet. Im Jahr 2010 wurde auch ein deutsches Projekt geehrt. Das Projekt "Family Literacy" (FLY) des Hamburger Instituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung wurde ausgewählt, weil es seit 2004 Schreib- und Lesekompetenzen von Kindern und Eltern mit Migrationshintergrund fördert.

Die Deutsche UNESCO-Kommission (DUK) ruft Institutionen, Organisationen und Initiativen zur Alphabetisierung in Deutschland dazu auf, sich an dem Welttag zu beteiligen. Für Veranstaltungen oder Projekte, die in besonders geeigneter Form zur Erreichung der Ziele des Welttags und der Ziele der UNESCO beitragen, kann bei der DUK die Nutzung des Logos des Welttags beantragt werden.

Weiterführende Links

>> Alphabetisierung  

>> International Literacy Day

Quelle: Deutsche UNESCO-Kommission e.V.

Info-Pool