Informationsstellen zur EU-Förderung

EU-Förderinformationen der Europäischen Kommission

Die EU-Kommission unterstützt zahlreiche Projekte und Organisationen mit Finanzierungshilfen. Eine Zusammenstellung der Finanzierungshilfen u.a. zu dem Bereich "Kultur, Bildung und Jugend" findet sich direkt auf den Seiten der EU-Kommission. Dort informiert die EU-Kommission ebenfalls über Ausschreibungen und über die europäischen Struktur- und Investitionsfonds.

Gemeinsames Informationsportal der Nationalagenturen für das EU-Programm Erasmus+

In Deutschland wird das EU-Programm Erasmus+ von vier Nationalen Agenturen umgesetzt. Im gemeinsamen Informationsportal werden die Chancen und Möglichkeiten des neuen Programms dargestellt. Hier finden Sie Ansprechpartner/-innen für eine Projektberatung und für die Antragsstellung in den Bereichen Hochschulbildung, Schulbildung,  Berufsbildung, JUGEND IN AKTION, Erwachsenenbildung und Sport.

Europäischer Sozialfonds (ESF)

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) veröffentlicht unter www.esf.de Informationen zur Umsetzung des Europäischen Sozialfonds in Deutschland. Hier werden auch die Ausschreibungen publiziert. In der Rubrik ESF-Programme finden sich die Programme, die in Deutschland durch den ESF gefördert werden.

Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Die Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. ist die offizielle nationale Kontaktstelle für das EU-Förderprogramm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« in Deutschland. Unter www.kontaktstelle-efbb.de finden sich Informationen zu den Zielen und Programmbereichen, Antragstermine und Projektbeispiele. Die Kontaktstelle berät potenzielle Antragssteller (z.B. Städte, Gemeinden und Kreise, Vereine und Verbände, Forschungsinstitute) in allen Phasen der Antragsstellung.

Creative Europe Desk KULTUR

Der Creative Europe Desk KULTUR ist die offizielle Kontaktstelle für Fragen zum Teilprogramm KULTUR im Programm KREATIVES EUROPA der Europäischen Kommission. Förderanfragen werden individuell per Telefon und E-Mail angeboten, eine Beratung ist in allen Phasen der Antragstellung möglich. Die Nationale Kontaktstelle für die Kulturförderung der EU bietet auch Seminare und Workshops zur Kulturförderung der EU an.

Europa fördert Kultur

Die Webseite "Europa fördert Kultur" informiert Kultureinrichtungen, Vereine und Verbände, Kulturmanager, Kulturschaffende und Künstler, Kommunen und regionale Behörden, Forschungs- und Bildungsinstitute sowie Unternehmen aus den Bereichen Kulturwirtschaft, Medien und Bildung über ca. 50 Förderprogramme der EU, die auch für kulturelle Vorhaben relevant sind.

EUFIS: EU-Fachinformationssystem der Bank für Sozialwirtschaft

Zur Unterstützung des Informationsmanagements von Europäischen Informationen entwickelte die Bank für Sozialwirtschaft das EU-Fachinformationssystem EUFIS, das speziell auf die Bedürfnisse der Sozial- und Gesundheitswirtschaft ausgerichtet ist. Den Kern des Informationssystems bilden die arbeitsgerecht aufbereiteten und um nützliche Zusatzinformationen ergänzten EU-Förderprogramme. Die Texte sind mit allen relevanten Dokumenten zur Antragstellung, Kontaktadressen und weiteren Hintergrunddokumenten verlinkt. Ein Antragskalender mit anstehenden Einreichfristen hilft bei der Vorbereitung der Projekte. In der Rubrik "Förderung" finden Sie Beschreibungen zu für die Sozialwirtschaft interessanten Förderprogrammen sowie Tipps zur Beantragung von EU-Fördergeldern (von der Projektplanung bis zur Projektdurchführung). Um Zugang zu allen Informationen zu erhalten, ist eine Registrierung notwendig.

Bridge The Gap – Young entrepreneurs between East and West

Die Universität Kassel erarbeitet aktuell gemeinsam mit den Partnerhochschulen Universität Göttingen, Universität Paderborn und der Hochschule Bielefeld sowie weiteren 15 Hochschulpartnern aus 10 Ländern in Ost- und Südosteuropa ein Konzept zur Unterstützung und Vernetzung von Startups aus den beteiligten Hochschulen.
Die Internetpräsenz der Bridge the Gap Plattform ist ab Februar 2020 online.

Finanzierungsratgeber für Kommunen und NROs

Auf der Website Service für Entwicklungsinitiativen finden Städte, Gemeinden und Landkreise in ganz Deutschland Angebote zu Beratung, Finanzieller und Personeller Unterstützung, Vernetzung und Wettbewerb im Themengebiet globaler Nachhaltigkeit. Die Servicestelle ist bei der ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH angesiedelt.

Eurodesk

Über weitere Möglichkeiten, nationale und europäische Fördermittel aus den Bereichen Europa, Jugend, Mobilität, Bildung, Kultur und Sport und mehr zu erhalten, informiert individuell und umfassend die bei IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. – angesiedelte nationale Koordinierungsstelle von Eurodesk in Deutschland. Kontaktieren Sie Eurodesk per Telefon, E-Mail oder im persönlichen Gespräch und schildern Sie Ihre Projektideen. Eurodesk recherchiert für Sie und versucht, den geeigneten nationalen oder internationalen Fördertopf dafür zu finden. Einen hohen Stellenwert nimmt die Information und Beratung von Jugendlichen und Multiplikator(inn)en zum EU-Programm Erasmus+ JUGEND IN AKTION ein. Außerdem veranstaltet Eurodesk jährliche Förderworkshops.   

Eurodesk c/o IJAB e.V.
Godesberger Allee 142-148
53175 Bonn
Telefon: 0228 9506-250
E-Mail: deutschland@DontReadMeeurodesk.eu
Internet: www.eurodesk.de

IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Weitere Informationen zu allem, was im Rahmen der internationalen Jugendarbeit und und bei der Planung eines internationalen Jugendaustauschs wichtig werden kann, finden Sie unter „Angebote für die Praxis“ auf der Webseite von IJAB. Bei diesen Praxisangeboten wird ein breit gefächertes Angebot an Informationen und Praxistipps für internationalen Austausch und Begegnungen vorgestellt: ein Leitfaden zur Vorbereitung und Organisation von internationalen Begegnungen, ein Modul zum interkulturellen Lernen, Hinweise zum Umgang mit dem Thema Religion sowie ein Wegweiser zu Fördermitteln für die internationale Jugendarbeit. Ebenso sind dort umfangreiche Informationen zu den Ländern China, Japan, Griechenland und Türkei vorhanden, die viele Bereiche der Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendpolitik in diesen Ländern übersichtlich darstellt.