Förderinformationen / Kinder- und Jugendarbeit

„The Power of the Arts“: Kulturelle Projekte für eine offene Gesellschaft gesucht

Zwei junge Menschen tanzen miteinander, zwischen ihnen sind bunte Farben in der Luft
Bild: © Chlorophylle - Fotolia.com

„The Power of the Arts“ richtet sich an gemeinnützige Initiativen und Institutionen, die sich für eine offene Gesellschaft einsetzen und die Fragen nach sozialer Anerkennung, Inklusion, Integration und Chancengleichheit in den Vordergrund stellen. Ausgezeichnet werden vier Projekte, die sich z.B. für Gleichberechtigung und gesellschaftliche Verständigung einsetzen, mit jeweils 50.000 Euro.

Bewerben können sich Projekte für „The Power of the Arts“, die sich mittels der Kultur für soziale und kulturelle Gleichberechtigung einsetzen und Barrieren abbauen, um die Verständigung aller Menschen zu fördern. Die Sparten des letzten Jahres – Musik, Kunst, Theater und Tanz – werden um die Bereiche Literatur, Film und Design erweitert.

Ein ‚neues Wir‘ fördern

„Die Vielzahl an Bewerbungen im letzten Jahr hat gezeigt, wie viele Initiativen an unserer pluralistischen Gesellschaft mitwirken wollen. Um diese neuen Narrative zu stärken und damit ein 'neues Wir' zu fördern, haben wir uns entschlossen, die Ausschreibung breiter aufzustellen“, sagt Elfriede Buben, Leiterin Corporate Social Responsibility bei der Philip Morris GmbH. Ausgezeichnet werden vier Projekte mit jeweils 50.000 Euro.

Jury und Gewinnerprojekte 2017

Eine unabhängige Jury, bestehend aus Experten aus dem Kunst- und Kulturumfeld und der Wissenschaft, wählt die Projekte aus:

  • Dr. Hans-Jörg Clement (Leiter Kultur Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.)
  • Samy Deluxe (Rapper)
  • Ralf Fücks (Zentrum liberale Moderne)
  • Kübra Gümüsay (Publizistin und Aktivistin)
  • Erika Hoffmann (Sammlung Hoffmann)
  • Lamya Kaddor (Autorin, Islamwissenschaftlerin und Publizistin)
  • Diana Kinnert (Politikerin, Unternehmerin und Autorin)
  • Clemens Schick (Schauspieler)

2017 wurden aus 150 Bewerbungen die Hochschulinitiative *foundationClass (Berlin), das Bandprojekt Banda Internationale (Dresden), das Jugendkulturprojekt label m (Saarbrücken) und die inklusive Performance Company Un-Label (Köln) ausgezeichnet.

Über die Initiative

„The Power of the Arts“ ist eine Initiative der Philip Morris GmbH in Zusammenarbeit mit der International Giving Foundation des Deutschen Stiftungszentrums im Stifterverband, netzwerk junge ohren e.V., Boros GmbH und Bureau N. Sie wird jährlich ausgerufen und steht damit in der langjährigen Tradition des sozialen und kulturellen Engagements der Philip Morris GmbH.

Quelle: Deutsches Stiftungszentrum GmbH vom 24.05.2018

Info-Pool