Förderinformationen / Kinder- und Jugendarbeit

„The Power of the Arts“: Kulturelle Projekte für eine offene Gesellschaft gesucht

Ein weiblicher Clown imitiert das Ausschütten von Farbe auf die Wand, wobei Symbole wie Tiere und ein Heißluftballon zu sehen sind.
Bild: © alphaspirit - fotolia.com

„The Power of the Arts“ richtet sich an gemeinnützige Initiativen und Institutionen, die sich für eine offene Gesellschaft einsetzen. Ausgezeichnet werden Projekte und Konzepte aus den Sparten Musik, Theater, Kunst, Tanz, Literatur, Film und angewandte Künste, die sich mittels der Kultur für soziale und kulturelle Gleichberechtigung einsetzen und Barrieren abbauen, um die Verständigung aller Menschen zu fördern. Bewerbungen für die Auszeichnung mit einem Preisgeld in Höhe von jeweils 50.000 Euro sind bis zum 28. Juni 2019 möglich.

„The Power of the Arts“ spricht Kulturschaffende an, die sich mit ihren Projekten für soziale und kulturelle Gleichberechtigung einsetzen. Erwünscht sind sowohl neue Projekte als auch Initiativen, die ihr Vorhaben zum wiederholten Mal durchführen und inhaltlich erweitern.

Projekte für soziale und kulturelle Gleichberechtigung

Bewerben können sich alle gemeinnützigen Institutionen oder Initiativen in Deutschland, die die Kraft der Künste zugunsten einer offenen Gesellschaft einzusetzen verstehen. Dafür werden jährlich je vier Projekte mit jeweils 50.000 Euro unterstützt, die sich an Menschen ab 18 Jahren richten.

Ausgezeichnet werden Projekte und Konzepte aus den Sparten Musik, Theater, Kunst, Tanz, Literatur, Film und angewandte Künste.

Bewerbungsschluss ist am 28. Juni 2019.

Eine unabhängige Jury, besetzt mit hochkarätigen Persönlichkeiten aus Musik, Kunst, Theater, Tanz, Literatur und Film, wählt bis Oktober die Preisträger aus.

Die Jury

●  Dr. Hans-Jörg Clement, Leiter der Abteilung Kultur der Konrad-Adenauer-Stiftung
●  Samy Deluxe, Rapper
●  Alexandra Georgieva, Balettdirektorin des Friedrichstadt-Palastes
●  Kübra Gümüşay, Publizistin und Aktivistin
●  Lamya Kaddor, Autorin, Islamwissenschaftlerin und Publizistin
●  Diana Kinnert, Politikerin, Unternehmerin und Autorin
●  Maryam Zaree, Schauspielerin, Regisseurin und Autorin

Unter www.thepowerofthearts.de stehen weiterführende Informationen zur Verfügung, die Möglichkeit zur Online-Bewerbung sowie eine Liste der früheren Preisträger/-innen.

Das Netzwerk Junge Ohren betreibt das Wettbewerbsbüro für „The Power of the Arts“ und steht für alle Fragen inhaltlicher Art sowie für technische Hilfe bei der Online-Bewerbung gerne zur Verfügung.

Über die Initiative

„The Power of the Arts“ ist eine Initiative der Philip Morris GmbH in Zusammenarbeit mit der International Giving Foundation des Deutschen Stiftungszentrums im Stifterverband, netzwerk junge ohren e.V., Boros GmbH und Bureau N. Sie wird jährlich ausgerufen und steht damit in der langjährigen Tradition des sozialen und kulturellen Engagements der Philip Morris GmbH.

Quelle: Deutsches Stiftungszentrum vom 11.06.2019