Förderinformationen / Kinder- und Jugendarbeit

Sonderprogramm für deutsch-ukrainische Jugendbegegnungen

Ukrainische Freiwillige bei einem Workcamp
Bild: Christian Herrmann   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – keine Bearbeitung CC BY-NC-ND 3.0 Ukrainische Freiwillige bei einem Workcamp

In dem neuen Sonderprogramm „MEET UP! Deutsch-Ukrainische Jugend-begegnungen“ von EUROPEANS FOR PEACE fördert die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes den Austausch von jungen Menschen aus Deutschland und der Ukraine im Jahr 2014.

Träger der Schüler- und Jugendarbeit, Universitäten oder Studentenvereinigungen, Sportvereine oder Kulturinitiativen aus beiden Ländern können sich mit einem gemeinsamen Projekt bis zum 15.10.2014 bewerben. (Die Anträge werden derzeit unter Vorbehalt angenommen.)

Die Stiftung EVZ möchte gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt den Jugendaustausch zwischen Deutschland und der Ukraine intensivieren und junge Menschen aus beiden Ländern dazu anregen, sich für demokratische Grundwerte, Menschen- und Minderheitenrechte und historische Verantwortung zu engagieren und – über Grenzen hinweg – gemeinsame Zukunftsperspektiven zu entwickeln.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier begrüßt die Initiative:
„Angesichts der Bilder von Konfrontation und Kampf, die uns täglich aus dem Donbass erreichen, dürfen wir nicht vergessen, dass sich die allermeisten Menschen in der Ukraine nach einer Zukunft in Frieden und Demokratie sehnen. Ich erlebe dort den tiefen Wunsch nach Verständigung und Austausch. Viele engagierte Bürger wollen ihre Gesellschaft freiheitlicher und pluraler gestalten.
Der Bundestag hat auf meine Bitte hin Anfang Juni zusätzlich 5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um die zivilgesellschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den Ländern der Östlichen Partnerschaft – Ukraine, Georgien, Moldau und Belarus – auszubauen.  
Besonders der direkte Austausch zwischen jungen Menschen soll dabei jenes gegenseitige Verstehen fördern, dass die Grundlage für Frieden ist. Die Initiative der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“, die Jugendliche aus Deutschland und der Ukraine zusammenbringt, unterstützen wir mit 350.000 Euro.“

„Durch das Sonderprogramm MEET UP! können wir zahlreiche deutsch-ukrainische Projekte ermöglichen, die mit kreativen Ansätzen und historischem Bewusstsein Ideen für eine gemeinsame Zukunft und zur Völkerverständigung verfolgen. Diese Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt  bekräftigt außerdem die Position der Stiftung EVZ, die Zivilgesellschaft und die Achtung der Menschenrechte in beiden Ländern zu stärken“, so der Vorstand der Stiftung EVZ, Günter Saathoff.

Die Jugendbegegnungen können bis zum Ende dieses Jahres in Deutschland und in der Ukraine stattfinden. Ermöglicht werden soll eine gemeinsame Projektarbeit in den Bereichen historisch-politische Bildung, Menschenrechtsbildung, deutsch-ukrainische Beziehungen, Völkerverständigung oder zu vergleichbaren aktuellen Themen. Auch künstlerische oder mediale Formen der Begegnung können zu diesen Themenstellungen unterstützt werden wie zum Beispiel Theaterprojekte, Filme oder Internetauftritte.

Das Austauschprogramm „MEET UP!“ richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 12 bis 30 Jahren. Gefördert werden Personalkosten, Reisekosten, Unterbringungs- und Verpflegungskosten und Sachmittel für die Erarbeitung und Präsentation der Ergebnisse.

Antragsformulare sowie alle Infos unter:
www.europeans-for-peace.de/de/foerderung/meet-up

Quelle: Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ)

Info-Pool