Förderinformationen

"Jonge Kunst": Fortsetzung des deutsch-niederländischen Förderprogramms vereinbart

Eine Farbpalette mit bunten Farben

Der deutsche "Fonds Soziokultur" und der niederländische "Fonds für Cultuurparticipatie" haben die Verlängerung ihrer Zusammenarbeit bei der Förderung grenzüberschreitender Projekte vereinbart. Auf ihrer gemeinsamen Sitzung am 26. April 2013 in Dortmund wurde dazu ein "Memorandum of Understandig" unterzeichnet, das die Kooperation bis 2016 festschreibt.

Deutsche und niederländische Kultureinrichtungen und Initiativen erhalten damit die Möglichkeit, sich auch in den nächsten drei Jahren um Fördermittel zur Realisierung gemeinsamer soziokultureller Projekte in allen Kunstsparten zu bewerben.

Als Zielgruppe werden weiterhin vor allem junge Menschen beiderseits der Grenze angesprochen. Für die Kooperationsprojekte stellen beide Förderfonds gemeinsam 100.000,- Euro pro Jahr zur Verfügung. Das "Memorandum of Understanding" sieht zudem die Entwicklung gemeinsamer Förderkriterien sowie einen regelmäßigen Informationsfluss vor, bis eine kontinuierliche Evaluation möglich ist. Darüber hinaus ist der gegenseitige Austausch über förderpolitische Grundsätze sowie die Konzepte der jeweiligen Fondsarbeit fest verabredet.

Das Dortmunder Treffen diente auch einer Reflexion der ersten Förderphase, die bereits fünf Kooperationsprojekte von Kulturinitiativen aus Berlin und Utrecht, Leipzig und Amsterdam, Köln und Rotterdam, Kleve und Deventer sowie Schittdorf und Donderen auf den Weg gebracht hatte. Die Resonanz war durchgängig positiv, so dass die Verabschiedung des "Memorandums of Understanding" letztlich nur einen erfolgreichen Weg zur Unterstützung junger Kunst fortsetzt. Das Förderprogramm soll zukünftig den Namen "Jonge Kunst" tragen.

"Der Blick über den nationalen Tellerrand beflügelt nicht nur die soziokulturelle Praxis, sondern auch die Kulturförderung. Wir können nicht genug voneinander lernen", meinte abschließend der Geschäftsführer des Fonds Soziokultur, Dr. Norbert Sievers. Er brachte damit die Philosophie des deutsch-niederländischen Förderprogramms auf den Punkt: Grenzüberschreitende Kunst- und Kulturarbeit erschließt neue Horizonte. Und Soziokultur hilft dabei, neben dem künstlerischen auch den gesellschaftlichen Mehrwert zu entfalten.

Der Fonds Soziokultur ist ein gemeinnütziger Verein, dem acht Bundesverbände aus der soziokulturellen Arbeit angehören. Seit 1988 fördert er Projekte, in denen Menschen zur aktiven Teilnahme am kulturellen und gesellschaftlichen Leben ermutigt werden. Die Projekte sollen Modellcharakter haben und für andere soziokulturelle Initiativen und Einrichtungen qualitative Maßstäbe setzen. Die Fördermittel werden von der Kulturstiftung des Bundes bereitgestellt.

Weitere Informationen gibt es unter www.fonds-soziokultur.de.

Quelle: Fonds Soziokultur vom 02.05.2013

Info-Pool