Förderinformationen / Kinder- und Jugendarbeit

Fonds Soziokultur und Fonds voor Cultuurparticipatie starten neues Förderprogramm

Der Fonds Soziokultur (Bonn) und Fonds voor Cultuurparticipatie (Utrecht)stellen insgesamt 100.000,- Euro für grenzüberschreitende Kulturarbeit zur Verfügung.

Angefangen hatte alles bereits im September vergangenen Jahres. Damals trafen sich der deutsche Fonds Soziokultur und der niederländische Fonds voor Cultuurparticipatie in Amsterdam mit Vertretern von Kulturinitiativen und Kultureinrichtungen aus beiden Ländern, um eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu vereinbaren. Ziel war es, die soziokulturellen Akteure beiderseits der Grenze zusammenzubringen und gemeinsame Kulturprojekte zum Thema »Junge Kunst – Jonge Kunst« anzuregen.

Schnell waren erste Kooperationsideen in den Bereichen Musik, Tanz, Theater und Neue Medien angestoßen und im Februar 2013 lagen erste Anträge auf Förderung vor. Diese wurden von einer gemeinsamen Fachjury Anfang März 2013 in Utrecht abschließend beraten. Insgesamt 5 grenzüberschreitende Projekte wurden dabei ausgewählt und mit einer Förderung zwischen 8.000,- und 25.000 Euro bedacht.

In den nächsten Monaten kooperieren Einrichtungen aus Berlin und Utrecht, Leipzig und Amsterdam, Köln und Rotterdam, aber auch Kleve und Deventer sowie Schiffdorf und Donderen. Die Kulturinitiativen legen einen thematischen Schwerpunkt auf spartenübergreifende Theaterprojekte mit Jugendlichen und haben bereits Erfahrungen mit grenzübergreifender Zusammenarbeit gemacht.

Mal werden „Familie(n)Helden“ im Rahmen des deutsch-niederländischen Kulturaustauschs behandelt, mal geht es um „Urban Culture und Media Connection“ beiderseits der Grenze, ein anderes Mal wird ein Jugendtheaterstück zum Thema Sport unter dem bezeichnenden Titel »Frank (Rijkaard) und Rudi (Völler)« gemeinsam entwickelt und aufgeführt.

Die geförderten Projekte versprechen neben dem internationalen Mehrwert und der Erweiterung des soziokulturellen Horizonts nicht zuletzt auch Spaß am interkulturellen Austausch. Schließlich gibt selbst der Kartoffelanbau beiderseits der Grenze Anlass zur künstlerischen Auseinandersetzung mit der gemeinsamen Kulturlandschaft.

Der Fonds Soziokultur und der Fonds voor Cultuurparticipatie haben vereinbart, nach Abschluss dieser ersten Pilotphase der Kooperation die Zusammenarbeit bis 2016 weiterzuführen und werden dafür alsbald eine entsprechende Rahmenvereinbarung treffen.

Quelle: Fonds Soziokultur e.V. vom 15.03.2013

Info-Pool