Brandenburg

Fördermittel für Projekte der Kinder- und Jugendarbeit

Aus einem Glas voller Geld wächst eine grüne Pflanze
Bild: Ake - rawpixel.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Vereine und andere gemeinnützige Organisationen können für ihre geplanten Projekte im Jahr 2022 jetzt Förderanträge bei der Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ stellen. Die Stiftung unterstützt Angebote der Kinder- und Jugendarbeit im gesamten Land Brandenburg finanziell. Dabei stehen junge Menschen aus benachteiligten Familien oder Gruppen im Fokus.

Die Waisenhaus-Stiftung fördert laut Satzung alle gemeinnützigen Institutionen und Vereine im Land Brandenburg, die Kinder und Jugendliche mit ihren Projekten ansprechen und sie aktiv in die Projektarbeit einbeziehen. Sie unterstützt dabei vielfältige Angebote: Sportcamps und Workshops zu Gesundheit, Politik und Umwelt genauso wie Medienbildung, Kunst- und Kulturprojekte, Netzwerkaufbau in der Kinder- und Jugendarbeit sowie Fachkräftesicherung.

„Die Waisenhaus-Stiftung will Kinder und Jugendliche dabei unterstützen, sich zu selbständigen, eigenverantwortlichen und toleranten Persönlichkeiten zu entwickeln. Organisationen, die gute Ideen für Projekte haben, beraten wir gern“, so René Schreiter, Geschäftsführer der Stiftung.

Zur Erfüllung ihres Stiftungszwecks unterstützt die Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ Kinder- und Jugendprojekte seit 1999. Das Kriterium der Benachteiligung ist dabei bewusst weit gefasst und bezieht sich auf Zugezogene, Minderheiten, Kinder und Jugendliche mit körperlichen, kognitiven oder sozialen Einschränkungen genauso wie junge Menschen, die in ländlichen Regionen mit wenig kulturellem Angebot leben, nicht in ihrem Elternhaus aufwachsen können oder in einkommensschwächeren Familien leben.

Antragsunterlagen und weitere Informationen gibt es auf der Seite der Stiftung.

Informationen zur Stiftung
Die Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ fördert benachteiligte Kinder und Jugendliche im Land Brandenburg. Sie wurde bereits 1724 von König Friedrich Wilhelm I. errichtet. Der Souverän verfolgte das Ziel, unversorgte Kinder zunächst ausschließlich von Militärangehörigen unterzubringen, sie zu unterrichten und auszubilden. Damit sollten die Mädchen und Jungen die Basis für eine spätere eigenverantwortliche Existenz erhalten. Die Kinder und Jugendlichen erhielten eine weit über die damals üblichen Verhältnisse hinausgehende Fürsorge, Erziehung und berufliche Ausbildung. Die Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ ist eine Stiftung des öffentlichen Rechts und mit 40-jähriger Unterbrechung eine der ältesten sozialen Stiftungen in Brandenburg.

Quelle: Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ vom 9.11.2021

Info-Pool