Förderinformationen / Freiwilliges Engagement

Europäisches Solidaritätskorps: Neue Projektvorschläge können eingereicht werden

Hände mehrerer Personen liegen als Geste des Zusammenhalts übereinander
Bild: rawpixel.com

Mit über 96 Mio. Euro will die EU-Kommission im kommenden Jahr weitere Projekte für freiwilliges, soziales Engagement von jungen Menschen in Europa und der Welt fördern. Sie hat daher am 10. Dezember zur Einreichung von Projektvorschlägen im Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps aufgerufen. Gefördert werden können Freiwilligenprojekte, Partnerschaften, Praktika und Arbeitsplätze.

„Seit seiner Gründung vor fast genau zwei Jahren hat sich das Solidaritätskorps zu der Leitinitiative der EU entwickelt, die jungen Menschen die Möglichkeit bietet, bedürftige Gemeinschaften und Einzelpersonen zu unterstützen. Mit diesem Aufruf reagiert die EU auf die mehr als 90.000 jungen Menschen, die sich bereits bereit erklärt haben, sich an den Aktivitäten des Corps zu beteiligen“, sagte der für Bildung, Kultur, Jugend und Sport zuständige Kommissar Tibor Navracsics.

Förderfähige Projekte

„Durch die Teilnahme an dieser Initiative helfen junge Menschen dort, wo es nötig ist, und sammeln wertvolle Erfahrungen, die sie für den Rest ihres Lebens begleiten“, so Navracsics weiter.

Die förderfähigen Projekte reichen von Freiwilligenprojekten und Partnerschaften bis hin zu Praktika und Arbeitsplätzen in Bereichen wie dem Schutz des europäischen Kulturerbes, der Förderung der sozialen Eingliederung von Menschen mit geringeren Chancen und der Bewältigung von Umwelt- und Klimaherausforderungen.

Jugendliche können sich mit eigenen Projektideen bewerben

Auf dem Portal des Europäischen Solidarkorps registrierte Gruppen von Jugendlichen sowie öffentliche und private Einrichtungen mit Sitz in den EU-Mitgliedstaaten, die das entsprechende Qualitätssiegel erhalten haben, können eine Finanzierung beantragen. Die Fristen für die Einreichung von Projekten liegen je nach Art der Tätigkeit zwischen dem 5. Februar und dem 1. Oktober 2019. Die aktuelle Aufforderung folgt der ersten, die im August 2018 veröffentlicht wurde. Die Bewertung dieser Anwendungen befindet sich nun in der Endphase. Die Zuschüsse werden vor Ende des Jahres vergeben, und die ersten Aktivitäten sollen Anfang 2019 beginnen.

Quelle: Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland vom 12.12.2018

Info-Pool