Sie sind hier: Startseite  Fördermittel

Fördermittel

Sonderfonds „DabeiSein!“ gewinnt mit Film-Star Heinz Hoenig prominente Unterstützung

Die vor über 30 Jahren am 28.03.1978 gegründete Landesstiftung "Familie in Not" blickt auf eine gute Bilanz zurück.

HANNOVER. "Zahlreichen Menschen konnte in schweren Stunden unbürokratisch und schnell geholfen werden. Die Stiftung Familie in Not hat mehr als 10.000 Familien in besonderen Notlagen mit über 14 Millionen Euro unterstützt", resümierte Niedersachsens Sozialministerin und Vorsitzende des Stiftungskuratoriums Mechthild Ross-Luttmann heute anlässlich einer Festveranstaltung. 

Die Stiftung wurde seinerzeit mit einem Startkapital von einer Million Mark gegründet und verfügt heute über ein Vermögen von rd. 2,75 Mio. Euro. Sie hilft immer dann, wenn Familien unverschuldet in Not geraten sind und gesetzliche Leistungen nicht zur Verfügung stehen. 

Im Januar 2009 wurde die Stiftung um den Sonderfonds "DabeiSein" ergänzt. "Ich möchte erreichen, dass Mädchen und Jungen noch wirksamer geholfen und ihre bestmögliche Entwicklung gefördert werden kann", so die Ministerin. Seit Beginn des Jahres 2009 konnten schon rund 4.850 Kinder mit über 400.000 Euro unterstützt werden. Zuschüsse werden beispielsweise für die Teilnahme an Kinder- und Jugendfreizeiten oder Klassen- und Kitafahrten gewährt, außerdem zu Bildungsangeboten und Mitgliedsbeiträgen in den Bereichen Musik, Kunst oder Sport.

Botschafterinnen und Botschafter unterstützen den Sonderfonds und wirken als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren. Ross-Luttmann: "Ich freue mich sehr, dass wir bereits so viele Fürsprecherinnen und Fürsprecher für die gute Sache gewinnen konnten." Ganz aktuell ist Film-Star Heinz Hoenig neuer Botschafter. Außerdem engagieren sich Regisseurin Franziska Stünkel, Olympionike und Silbermedaillengewinner Lars Conrad, Spieleverleger Hanno Girke, Schwimmschulenbetreiber Demis Meloni, Dr. Koralia Sekler, Vorsitzende des Niedersächsischen Integrationsrats sowie die Bundesliga-Handballerinnen des SVG Celle, damit Kinder und Jugendliche "dabei sein" können.

"Der Sonderfonds trägt mit dazu bei, dass Kinder unabhängig vom Geldbeutel der Eltern möglichst sorgenfrei aufwachsen und am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Über die überaus positive Resonanz und die Bereitschaft, sich zu engagieren, freue ich mich sehr. Rund 18.000 Euro Spenden konnten wir bisher entgegennehmen", berichtete Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann weiter.

Die Landesstiftung "Familie in Not" vergibt seit Gründung der Bundesstiftung Mutter und Kind - Schutz des ungeborenen Lebens in 1994 auch die Mittel der Bundesstiftung. Seitdem werden jährlich rund 17.000 Bewilligungen in einem Gesamtumfang von ca. 8,5 Mio. Euro für schwangere Frauen in einer Notlage erteilt.

Mehr Informationen unter: http://www.ms.niedersachsen.de/master/C166408_N8170_L20_D0_I674.html

Herausgeber: Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie - Landesjugendamt

 

Info-Pool