Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Kinder- und Jugendarbeit / Förderung der Erziehung in der Familie

Strategien der Bundesregierung zur Förderung der Kindergesundheit

Trotz der insgesamt guten gesundheitlichen Lage der Kinder und Jugendlichen in Deutschland sind ihre Chancen auf ein von Krankheit und Gesundheitsstörungen unbelastetes Leben nicht gleich verteilt.

Baby wird von Arzt untersucht, Copyright: APatterson
Copyright: APatterson/sxc

Vor allem Kinder aus sozial schwachen Familien leiden unter erhöhten Gesundheitsrisiken durch den Lebensstil und die Lebensumstände der Familien. So sind Kinder in den unteren Sozialschichten überdurchschnittlich häufig von Verkehrsunfällen, verschiedenen Krankheiten, Übergewicht und psychischen Auffälligkeiten betroffen. Teilweise treffen die Befunde auch auf Kinder aus Migrantenfamilien zu.

Die Bundesregierung hat deshalb die "Strategie der Bundesregierung zur Förderung der Kindergesundheit" beschlossen. Ausgangspunkt der Strategie ist das Ergebnis des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys. Darin sind erstmalig umfassende und repräsentative Daten zur Gesundheit, zum Gesundheitsverhalten und zur Gesundheitsversorgung der Kinder und Jugendlichen in Deutschland zusammengestellt worden. Mit der Strategie Kindergesundheit bündelt die Bundesregierung die verschiedenen Initiativen zur Förderung der Kindergesundheit, die weit über das Gesundheitswesen hinaus in alle Bereiche hineinwirken.

Die Strategie enthält Initiativen zu folgenden zentralen Handlungsfeldern:

  • Prävention und Gesundheitsförderung ausbauen
  • Gesundheitliche Chancengleichheit fördern
  • Gesundheitliche Risiken mindern
  • Situation beobachten, Grundlagen erforschen und Risiko- und Schutzfaktoren ermitteln
  • Projekt zur Förderung der psychischen Gesundheit an Schulen gestartet
  • Projekt zur Entwicklung eines krankheitsübergreifenden Schulungsprogramms für chronisch kranke Kinder

Lesen Sie mehr zu den einzelnen Initiativen hier.

Quelle: Bundesministerium für Gesundheit

asta