Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Förderung der Erziehung in der Familie / Hilfen zur Erziehung

Spendenübergabe: Familienbildungsprogramm Opstapje erhält knapp 300.000 Euro

Ein Vater mit geschlossenen Augen und Baby auf dem Arm
Bild: © drubig-photo - fotolia.com

Mit der Spende von "Deutschland rundet auf" wird das Bremer Familienbildungsprogramm Opstapje unterstützt, das die ganzheitliche Entwicklung sozial benachteiligter Kinder zwischen sechs Monaten und drei Jahren fördert und die Interaktion in der Familie stärkt.

Über 298.862,55 Euro freuen sich die Macher der Stiftung Impuls Deutschland mit Sitz in Bremen. Hintergrund: Die Bewegung "Deutschland rundet auf", an der diverse Handelsketten beteiligt sind, hatte die Summe für das Familienbildungsprogramm 'Opstapje' gespendet.

Mit diesem Projekt wird die ganzheitliche Entwicklung sozial benachteiligter Kinder zwischen sechs Monaten und drei Jahren gefördert. Dabei stehen die Stärkung der Erziehungskompetenzen der Eltern und der Aufbau einer stabilen Eltern-Kind-Beziehung im Mittelpunkt.

In wöchentlichen Hausbesuchen und 14-tägigen Gruppentreffen werden die Eltern in ihrer Rolle als erste und wichtigste Lehrer ihres Kindes unterstützt. Opstapje soll damit potenziellen Entwicklungsdefiziten der Kinder vorbeugen.

"Die Unterstützung von Eltern in ihrer täglichen Erziehungsarbeit ist ein wichtiger Baustein für gelingende Bildungsprozesse, insbesondere bei den Jüngsten. Die Arbeit an der Beziehung von Kindern und ihren Bezugspersonen kann nicht hoch genug geschätzt werden. Ich freue mich darum über die Unterstützung durch Opstapje", freute sich Dr. Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung.

Anlässlich der feierlichen Übergabe eines überdimensionierten Schecks (von dem heute kaum noch ein Kind weiß, was er zu bedeuten hat) traf sie sich mit Vertretern von "Deutschland rundet auf" und Impuls in den Stiftungsräumen in der Überseestadt. Peter Weber von Impuls, Matthias Höwt von "Deutschland rundet auf" und Dr. Heidemarie Rose aus dem Bremer Sozialressort priesen die Vorzüge der diversen Stiftungsprojekte. Dazu gehört auch ein Kita-Vorhaben mit Kindern aus Gröpelingen, die sich ebenfalls über den Scheck, aber noch mehr über kleine Geschenke – einen Ball, einen Bagger und ein Bilderbuch – freuten.

www.opstapje.de

Quelle: Die Senatorin für Kinder und Bildung Bremen vom 18.04.2016

Info-Pool