Förderung der Erziehung in der Familie

Sozialministerin Schwesig: Familienbildung stärkt Kinder und Eltern

Mecklenburg-Vorpommern will mehr Angebote für seine jüngsten Bewohner und deren Eltern schaffen. "Vielfalt für die Kleinsten" heißt ein Modellprojekt, dessen Teilnehmer heute auf einem Fachtag in Schwerin erste Ergebnisse ihrer Arbeit diskutieren.

"Wir wollen jedem Kind optimale Startchancen auf seinem individuellen Bildungsweg ermöglichen und die Eltern bei der Erziehung unterstützen. Hier ist es ganz besonders wichtig, alle Eltern zu erreichen, auch und gerade diejenigen, die die Angebote der Kindertagesförderung bzw. der Elternbildung bisher nicht nutzen", sagte Sozialministerin Manuela Schwesig zur Eröffnung der Konferenz.

Das Modellprojekt, an dem auch die Länder Berlin und Brandenburg teilnehmen, tritt ab Beginn des neuen Schuljahres in die Phase der praktischen Umsetzung. Geplant ist, direkt in Kitas Angebote zur Familienbildung zu machen. Eltern, die ihr Kleinkind zu Hause betreuen, können dann regelmäßig Kurse zu verschiedenen Themen besuchen, die sie und somit auch ihren Nachwuchs stark machen. An dem Projekt beteiligen sich in Mecklenburg-Vorpommern die Jugendamtsbereiche Uecker-Randow, Müritz, Rügen und Schwerin.

Mehr Informationen unter: http://bis.schwerin.de/vo0050.php?__kvonr=3116&voselect=2421

Herausgeber: Ministerium für Soziales und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern

 

Info-Pool