Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Förderung der Erziehung in der Familie

Landesweiterbildungspreis Baden-Württemberg zum Schwerpunkt „Neue Wege der Familienbildung“ vergeben

Baden-Württembergs Kultusstaatssekretär Georg Wacker MdL vergab heute in Stuttgart erstmalig den Landesweiterbildungspreis mit dem diesjährigen Schwerpunkt „Neue Wege der Familienbildung“. „In einer guten Familienpolitik liegt der Schlüssel für die Lösung vieler aktueller Probleme. Der Landesweiterbildungspreis steht hier für einen hohen Anspruch von Vernetzung, Nachhaltigkeit und struktureller Stärkung der Familienbildung. Die prämierten Konzepte in der Familienbildung sind innovativ und dabei niederschwellig und zielgruppenorientiert“, betonte Wacker. Sie hätten so einen Vorbildcharakter und würden ein hohes Niveau aufweisen.

Den ersten Preis mit 3.000 Euro Preisgeld nahm die Volkshochschule Freiburg für ihr Programm ELFA - „Eltern und Familienbildung in Freiburg“ entgegen. Den zweiten, mit 1.500 Euro dotierten Platz belegt die Neumayer Stiftung mit dem Programm KiFa (Kinder- und Familienbildung). Als Drittplazierter erhielt die Stadt Isny im Allgäu für das Programm FF-Karte (Familienfreundliches Isny, Elternbildungskarte der Stadt Isny) 500 Euro. „Insgesamt beteiligten sich an der erstmaligen Ausschreibung 36 Institutionen aus dem ganzen Land. Dies ist für den Start eines Landesweiterbildungspreises eine hervorragende Rückmeldung und unterstreicht somit die Wichtigkeit von Weiterbildungsangeboten in Baden-Württemberg“, betonte Wacker in seiner Rede. Gemeinsam mit den Medienpartnern überreichte er die Urkunden und Preisgelder in einer Feierstunde im Marmorsaal des Neuen Schlosses. 

Als Weiterbildungsbeauftragter der Landesregierung wird Wacker diesen Preis zukünftig bei wechselnden Themenschwerpunkten alle zwei Jahre vergeben. Als Medienpartner begleiten Radio Regenbogen, der Schwäbische Verlag und REGIO TV den Preis. „Uns liegen als Schwäbischer Verlag und REGIO TV die Themen Weiterbildung und Familie sehr am Herzen, deshalb engagieren wir uns sehr gerne bei dieser Initiative“, sagte Frank Eckstein, Geschäftsführer von REGIO TV. „Für die Hörer von Radio Regenbogen sind Familienbildungsthemen sehr wertvoll, den neuen Preis unterstützen wir somit gerne“, unterstrich Klaus Schunk, Geschäftsführer von Radio Regenbogen.

Herausgeber: Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

 

Info-Pool