Förderung der Erziehung in der Familie

Humana startet deutschlandweite Mitmachaktion zugunsten des Deutschen Kinderhilfswerkes

Humana startet eine deutschlandweite Mitmachaktion zugunsten des Deutschen Kinderhilfswerkes. Auf der Internetplattform www.happy-elternzeit.de kann ab sofort jeder familienfreundliche Einrichtungen und Projekte oder nachahmenswerte Ideen, die Eltern unterstützen und den Alltag erleichtern, in die interaktive Landkarte „Happy Places“ eintragen. Humana dankt jeden Beitrag mit einer Spende von einem Euro an das Deutsche Kinderhilfswerk. Auf diese Weise sollen mindestens 10.000 Euro zusammen kommen.

„Ob Leih-Oma, Friseurstudio mit Kinderbetreuung, kinderwagengeeignete Gänge im örtlichen Drogeriemarkt oder familienfreundliche Restaurants – pragmatische und clevere Initiativen erleichtern Eltern den Alltag. Hier setzt Humana an, um Eltern zu unterstützen. Dabei sollten zunächst neue Angebote für Eltern entwickelt werden. Intensive Recherchen zeigten aber, dass unzählige Initiativen schon jetzt tolle Arbeit leisten, oft jedoch nur wenigen bekannt sind. Deshalb machen wir es uns zur Aufgabe, solche Projekte und familienfreundliche Plätze in unserer ‚Happy Places Landkarte’ zusammen zu tragen, ihnen damit mehr Öffentlichkeit zu verschaffen und auch Eltern untereinander besser zu vernetzen. Zusätzlich unterstützt Humana das Deutsche Kinderhilfswerk anlässlich seines 40. Geburtstages. Für jeden neuen Eintrag in die Landkarte spendet Humana einen Euro an das Deutsche Kinderhilfswerk“ erklärt Avid Koppmeier, Geschäftsführer der Humana GmbH.

„Wir freuen uns, Teil dieser schönen Aktion zu sein. Humana initiiert hier ein Projekt, das Familien entlastet und ihr Zusammenleben bereichert. Denn oft brauchen Eltern kleiner Kinder nichts mehr, als ein wenig Unterstützung im turbulenten Alltag zwischen Arbeit, Haushalt und Erziehung“, betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Ab sofort können die Empfehlungen auf www.happy-elternzeit.de in die interaktive Karte eingepflegt werden. Mehr als 10.000 Tipps sollen so bis September zusammen kommen – von Eltern für Eltern. Die Aktion lebt vom Mitmachen und Weitersagen, denn je mehr Eltern die „Happy Places Landkarte“ füllen, umso hilfreicher wird sie für andere.