Förderung der Erziehung in der Familie / Qualifizierung

Helfernetzwerke der Gegenwart – Stärkung von sozialen Netzwerken und Familienbeziehungen in Schule, Sozialarbeit und Therapie

Als Illustration ist ein Netzwerk mit unterschiedlichen Personen, die miteinander verbunden sind, dargestellt
Bild: rawpixel.com

Am 6. November 2020 veranstaltet das Berliner Zentrum für Präsenz und Kompetenz in Beziehungen (PUK) den Fachtag „Helfernetzwerke der Gegenwart – Stärkung von sozialen Netzwerken und Familienbeziehungen in Schule, Sozialarbeit und Therapie". Der Fachtag richtet sich an Mitarbeiter/-innen aus den Bereichen Schule, Jugendhilfe, (Kinder- und Jugend-)Psychiatrie, Familienberatung, (Schul-)Sozialarbeit und Kindertagesstätten.

Das Berliner Zentrum für Präsenz und Kompetenz in Beziehungen (PUK) sieht einen größer werdenden Bedarf und einen Trend innovativer Ansätze in Schule, Sozialarbeit und Therapie, hin zu einer neuen Herangehensweise an psychosoziale Probleme. Statt Einzelpersonen oder Familien so beeinflussen zu wollen, dass diese ihr Verhalten ändern, versuchen immer mehr Professionelle in Kita, Schule, Jugendhilfe, Psychiatrie und Familienberatung das soziale Umfeld der Familien, die Gemeinschaft an der Suche nach Lösungen für bestehende Probleme mit einzubeziehen und teilhaben zu lassen. Hier ist es weniger die Rolle von Professionellen, Lösungen zu finden, sondern Kontexte zu schaffen und Prozesse zu erleichtern, bei denen wichtige Menschen des familiären „Dorfes“ zusammenkommen, um sich gegenseitig zu unterstützen.

Stärkung von sozialen Netzwerken und Familienbeziehungen in Schule, Sozialarbeit und Therapie

Auf dem Fachtag „Helfernetzwerke der Gegenwart – Stärkung von sozialen Netzwerken und Familienbeziehungen in Schule, Sozialarbeit und Therapie" am 6. November 2020 berichten vier prominente Pioniere – Ben Furman, Justine van Lawick, Peri Terzioglu und Thomas Pletsch – von ihren Herangehensweisen.

In Dialogforen findet ein Austausch über Erfahrungen und Möglichkeiten der Umsetzung statt. Hierbei stehen folgende Fragen im Fokus:

  • Wie können wir beitragen, eine „Soziale Arena“ zu schaffen mit dem Ziel, die Widerstandsfähigkeit (Resilienz) einer Gemeinschaft zu stärken?
  • Wo liegen die Potentiale, aber auch die Stolpersteine und welche professionelle Haltung brauchen wir dafür?

Veranstaltungsinformationen

Veranstaltung: Helfernetzwerke der Gegenwart – Stärkung von sozialen Netzwerken und Familienbeziehungen in Schule, Sozialarbeit und Therapie
Datum: Freitag, 06. November 2020, 8:30 – 17 Uhr
Ort:  Pfefferberg, Christinenstr. 18/19, 10119 Berlin
Teilnahme-Gebühr: 110 € (inkl. Mittagsversorgung)
Anmeldungen sind per E-Mail an puk@DontReadMepfefferwerk.de möglich.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sind unter www.praesenzundkompetenz.de zu finden.

Eindrücke  zum ersten Fachtag „Helfernetzwerke der Gegenwart“ am 13. Oktober 2018 sind dem zugehörigen Bericht von Carina Bründlinger zu entnehmen.

Über das PUK

Auf der Grundlage langjähriger Erfahrungen mit Konzepten der Sozialen Arbeit zur Stärkung der Beziehungen zwischen Eltern, ihren Kindern sowie ihren sozialen Netzwerken, gründete die Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH 2017 das Berliner Zentrum für Präsenz und Kompetenz in Beziehungen (PUK). Es versteht sich als Zentrum für Konzepte der sozialen Arbeit und Therapie, für die das Arbeiten mit Mehrfamiliengruppen, sozialen und professionellen Unterstützer-Netzwerken maßgeblich ist. Dazu gehört auch ein Paradigmenwechsel von einer allein fürsorglich-betreuenden Helferrolle hin zu einer Rolle, die familiäre Bindungen und Ressourcen stärkt.

Quelle: Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH

Info-Pool