Förderung der Erziehung in der Familie / Qualifizierung

Fortbildung zum PEKiP-Gruppenleiter: Noch Plätze frei

Frau mit Baby
Bild: PEKiP e. V.

Bundesweit werden pädagogische Fachkräfte gesucht, die Interesse haben im Prager-Eltern-Kind-Programm (PEKiP) tätig zu sein. Sie können sich mit der Qualifikation für die Eltern-Kind-Gruppenarbeit im ersten Lebensjahr spezialisieren.

Mit der beruflichen Fortbildung zum / zur PEKiP®-Gruppenleiter/-in können sich Sozialpädagog(inne)n und andere pädagogische Fachkräfte nach Berufsabschluss und Erfahrungen in der Gruppenarbeit für die Elternbildung in der frühen Kindheit spezialisieren.

Auf Grund einer hohen aktuellen Nachfrage durch Eltern und Fachleuten werden zur Zeit pädagogische Fachkräfte (SozialpädagogInnen, SozialarbeiterInnen, HeilpädagogInnen, ErzieherInnen, usw.) gesucht, die sich zur PEKiP-GruppenleiterIn fortbilden möchten. 

Die Arbeitsfelder liegen neben der klassischen Familienbildung auch in anderen Bereichen der sozialen Arbeit: Die Methode gewinnt im Bereich der niederschwelligen Bildungsarbeit immer mehr an Bedeutung und wird mittlerweile im Rahmen der Jugendhilfe in vielfältiger Weise angeboten. 

PEKiP ist geeignet, Eltern aus verschiedenen sozialen Milieus mit einem Bildungsangebot zu erreichen - und das zu einem frühstmöglichen Zeitpunkt (ab der 6. Lebenswoche des Säuglings).

Die PEKiP-Zertifikatsfortbildung wird in Deutschland, der Schweiz und Österreich angeboten. Die Fortbildungsorte, -termine, sowie die Ausschreibungs- und Anmeldeunterlagen können hier eingesehen und heruntergeladen werden: http://www.pekip.de/fortbildung/14.html.

Quelle: PEKiP e. V

INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell CC BY-NC 3.0

Info-Pool