Förderung der Erziehung in der Familie / Digitalisierung und Medien

Fachtag: Smartphones – Mobile Alleskönner im Fokus der Frühen Hilfen?

Eine farbige Illustration zeigt ein überdimensional großes Smartphone mit vielen App-Icons und Personen unterschiedlichen Alters und mit unterschiedlichen Attributen darum herum laufen
Bild: ©Aurielaki - fotolia.com

Am Donnerstag, 21. März 2019 werden in Kiel Fachkräfte aus Kinderschutz, kommunaler Jugendarbeit und Frühen Hilfen zum Thema mobiler Medienkonsum aktuelle Erkenntnisse austauschen und erörtern, auch wie Eltern sensibilisiert werden können, im Beisein von Säuglingen und Kleinkindern verantwortungsvoll mit Smartphones umzugehen.

Das Smartphone ist ständiger Begleiter – mit vielen Möglichkeiten, Vorteilen und Chancen. Und damit verbunden mit neuen Herausforderungen: ständige Erreichbarkeit und Verfügbarkeit von Informationen verändern auf vielfältige Weise unsere sozialen Interaktionen. Dies hat auch auf die Eltern-Kind-Interaktion starken Einfluss, so Fachleute.

Plakat-Motive sollen dabei helfen – auch, um mit Familien und Fachkräften ins Gespräch über Chancen und Risiken des mobilen Medienkonsums zu kommen. Familienminister Dr. Heiner Garg wird den Fachtag eröffnen.

Referenten des Fachtags

  • Prof. Dr. Maywald, Mitglied des Beirats des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen,
  • Dr. van Heek Landesverbandsvorsitzender des Berufsverbands Kinder- und Jugendärzte,
  • Dr. Susanne Ehlert, Leitende Ärztin des Gesundheitsamtes Kreis Nordfriesland
  • Marion Muerköster, Leiterin des Jugendamtes der Landeshauptstadt Kiel
  • Karin Jacobsen-Jordt, Netzwerkkoordinierende Kreis Nordfriesland,
  • Jane Radeke, Netzwerkkoordinierende Stadt Flensburg

Programm

Veranstaltungstag: Donnerstag, 21. März 2019
Veranstaltungsort: Business-Lounge, Sparkassen Arena, Europaplatz 1, 24103 Kiel

13.30 Uhr: Gelegenheit für Pressegespräch mit Beteiligten vorab
14.00 Uhr: Auftakt mit Grußwort von Familienminister Garg
16:00 Veranstaltungsende

Quelle: Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein vom 18.03.2019

Info-Pool