Förderung der Erziehung in der Familie

Bücher, Bildung, Bindung: Chancengleichheit durch Kinderbücher

Eine Mutter betrachtet mit ihrem Sohn ein Buch

Die neugegründete Librileo gemeinnützige UG unterstützt sozial benachteiligte Familien mit spendenfinanzierten Bücherboxen für Kinder und Eltern. Ziele sind die frühkindliche Bildung von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren, Hilfestellung für Eltern und die Stärkung der innerfamiliären Bindung.

Die Tatsache, dass in Deutschland 1,9 Millionen Kinder in Armut leben und keinen regelmäßigen Zugang zu Büchern und Bildung außerhalb der Schule haben, machte den Gründern von Librileo, Julius Bertram und Sarah Seeliger bewusst, dass es an der Zeit ist etwas zu verändern. Zu wenige Programme beschäftigen sich für die beiden mit Bildung und Förderung von Kindern in der frühkindlichen Entwicklungsphase, die vorhandenen Angebote schaffen es nicht flächendeckend Abhilfe zu leisten. Das Ziel des Gründerpaares ist daher die Förderung von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren aus sozial und finanziell schwachen Verhältnissen.

Kinder fördern, Eltern motivieren und aufklären sowie die innerfamiliäre Bindung stärken – das hat sich Librileo auf die Fahnen geschrieben.
Bertram: "Wir wollen allen Kindern, gleich welcher Herkunft, den Weg zu Chancengleichheit ebnen und etwas gegen das steile Bildungsgefälle in Deutschland tun."

Kinder haben ein Recht auf Bildung

Lesen verschafft einem Vorteile, denn wer liest hat es leichter in der Schule und somit bessere Chancen auf einen guten Ausbildungsplatz oder ein erfolgreiches Studium. Doch leider können nicht alle Kinder in Deutschland ausreichend vom positiven Effekt von Büchern profitieren. Gerade bei Kindern in bildungsfernen, sozial oder finanziell schwachen Familien ist es wichtig, dass sie frühzeitig mit Büchern in Kontakt kommen. Denn die Lesekompetenz ist und bleibt Voraussetzung, damit man sich am gesellschaftlichen und kulturellen Leben beteiligen kann.

Die Bücherbox

Librileo hat sich das Ziel gesetzt, genau diesen benachteiligten Kindern zu helfen und durch Bücherboxen sicher zu stellen, dass sie rechtzeitig einen Zugang zu Büchern erhalten. Wichtig ist, hierbei auch die Eltern einzubeziehen. Deshalb behandelt die aus Spenden finanzierte Bücherbox altersgerecht wichtige Alltagsthemen. Zudem gibt es einen Informationsflyer, der nochmals die wichtigsten Punkte aus dem Buch aufgreift. Als verbindendes Element liegt dem Set ein "Spiel" bei, das die Familien zum Lesen von Buch und Flyer animiert und sofortige, niedrigschwellige Erfolgserlebnisse schafft. So soll letztendlich eine Kultur des Lesens geschaffen werden, d.h. dass die Familien Bücher als festen Bestandteil in den Alltag integrieren.

Durch die Spenden wird also nicht nur dem Mangel an Büchern und Lesen in den Haushalten entgegengewirkt. Die Eltern bekommen hier eine Hilfestellung, da ihnen pädagogisch wertvolle Bücher geliefert werden, Informationen durch den Flyer zur Verfügung stehen und das Spiel eine Möglichkeit der Interaktion bietet. So werden Kinder und Eltern nicht nur an Bücher herangeführt, sondern es findet zudem qualitative Zeit zwischen Kind und Elternteil statt, wenn sie sich mit dem Buch beschäftigen. Das Angebot kann unter der Überschrift: Bücher, Bildung, Bindung zusammengefasst werden.

Buchpate werden

Durch eine Spende können Interessierte eine ganze, oder Teile einer Buchpatenschaft übernehmen, so dass eine sogenannte Librileo-Familie in vier aufeinander folgenden Quartalen je eine Bücherbox nach Hause geliefert bekommt. Spenden können Privatleute, Träger, Einrichtungen, Firmen und viele mehr.

>> Weitere Informationen zur Buchpatenschaft

Kontakt

Für Fragen und weitere Informationen zu Librileo:
E-Mail: gemeinnuetzig@librileo.de
Telefon: +49 (0)30 23 809 111

Quelle: Librileo gemeinnützig

Info-Pool