Förderung der Erziehung in der Familie

Aktion Das sichere Haus: Giftpflanzen gehören nicht in den Familiengarten

Ein Mädchen liegt auf der Wiese und trägt Blumen im Haar.

Eltern, die jetzt den heimischen Garten bepflanzen, sollten um giftige Pflanzen einen großen Bogen machen. Dazu gehören zum Beispiel Engelstrompete, Goldregen oder Blauer/Gelber Eisenhut.

Gut geeignet für den "Kinder"-Garten" sind Blumen oder Stauden wie Cosmea, Kornblume oder Kapuzinerkresse. Empfehlenswerte Gehölze für den Garten sind zum Beispiel Ahorn-, Linden- und Pappelarten, Schlehe oder Felsenbirne. Darauf weist die Aktion Das Sichere Haus (DSH), Hamburg, hin. Die DSH bietet dazu auch die kostenlose Broschüre "Achtung! Giftig! Vergiftungsunfälle bei Kindern" an.

Erste Hilfe bei Vergiftungen

Eltern sollten ihr Kind genau beobachten, wenn sie befürchten, dass es giftige Pflanzenteile verzehrt hat. Es schadet dann nie, dem Kind vorsichtshalber Wasser zu trinken zu geben (Leitungswasser oder stilles Wasser), um eventuelle Giftstoffe zu verdünnen. Medizinkohle steht bei Bedarf im Medikamentenschrank bereit. Wenn das Kind sich übergibt oder benommen wirkt, sollte sofort der Notarzt gerufen oder das Kind ins Krankenhaus gebracht werden.

TIPP: GIZ-Nummer ins Handy

Wer die Telefonnummer eines Giftinformationszentrums (GIZ) ins Handy einspeichert, bekommt im Fall des Falles auch bei Ausflügen und im Urlaub schnell professionellen Rat. GIZ-Telefonnummern unter: www.bfr.bund.de/ Suchbegriff: Giftinformationszentren.

Kostenlose Broschüre:

Die in Einzelexemplaren kostenlose Broschüre "Achtung! Giftig! Vergiftungsunfälle bei Kindern" gibt es auf diesen Bestellwegen: Per Postkarte: DSH, Stichwort "Gift", Holsteinischer Kamp 62, 22081 Hamburg. Per Mail: bestellung@DontReadMedas-sichere-haus.de. Per Internet: www.das-sichere-haus.de/broschueren/kinder.

Quelle: DSH - Aktion Das Sichere Haus

Info-Pool