Förderinformationen von eurodesk

Aktuelle Förderinformation Oktober/November 2019

Eurodesk Logo
Bild: © eurodesk

Eurodesk informiert regelmäßig über aktuelle Förder- und Fortbildungsangebote auf europäischer Ebene. Diesmal unter anderem mit dabei: eine Förderlinie für deutsch-russische Kooperationsprojekte bei Jugendbegegnungen, ein Seminar zur Wirkung von Jugendarbeit in Österreich sowie Förderung für junge Kulturinitiativen und soziokulturelle Projekte.

ERASMUS+ Projektdatenbank

Was zeichnet ein erfolgreiches Erasmus+ Projekt aus? Welche Themen haben andere bereits bearbeitet? Die neue Plattform „Erasmus+ Project Results“ bietet übersichtlich aufbereitete Informationen zu bereits abgeschlossenen Erasmus+ Projekten aus allen Programmstaaten und Bereichen des EU-Programms: ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/projects/

Treffpunkt.ESK.2019: Vernetzung und Austausch zum Europäischen Solidaritätskorps

JUGEND für Europa bietet Organisationen vom 2. bis zum 3. Dezember 2019 in Bonn die Gelegenheit, sich mit dem Europäischen Solidaritätskorps vertraut zu machen, das Programm mitzugestalten, sich zu vernetzen und auszutauschen. Teilnehmen können Organisationen, die bereits ein Qualitätssiegel im ESK erworben haben sowie Organisationen, die bisher den Europäischen Freiwilligendienst (EFD) umgesetzt haben und beabsichtigen dieses Engagement auch im neuen EU-Programm Europäisches Solidaritätskorps (ESK) fortzusetzen. Darüber hinaus sind auch Organisationen eingeladen, die sich bereits für ein Qualitätssiegel im ESK beworben haben oder ein starkes Interesse an einem Einstieg in das Programm haben.

Weitere Informationen zum diesjährigen Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung sind auf den Seiten von JUGEND für Europa zu finden.

Förderlinie „Zwei gewinnt!“ – Kooperationsprojekte zwischen Trägern der Jugendarbeit und Schulen gesucht

In der Förderlinie „Zwei gewinnt!“ für deutsch-russische Jugendbegegnungen bietet die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch ausführliche Beratung, besondere Förderbedingungen und eine vereinfachte Antragstellung. Für Kooperationsprojekt muss der Antrag spätestens drei Monate vor Beginn des Projekts bei der Stiftung DRJA eingereicht werden. Der Antrag wird von der Schulleitung und vom Träger der Jugendarbeit direkt bei der Stiftung DRJA gestellt.

The Impact of Youthwork – Wie wirkt Jugendarbeit

Das Seminar „The Impact of Youthwork Wie wirkt Jugendarbeit“ widmet sich aktuellen Erkenntnissen ebenso wie den Möglichkeiten und Herausforderungen der Wirkungsforschung von Jugendarbeit – sowohl aus Sicht der Praxis als auch der Forschung.  Es wird organisiert von IZ – Verein zur Förderung von Vielfalt, Dialog und Bildung (National Agency) und findet vom 11. bis 13. November 2019 in Wien, Österreich statt. Bis 11. Oktober 2019 können sich Teilnehmer aus den Programmländern „Erasmus+: Youth in Action“ bewerben.

Förderung für junge Kulturinitiativen und soziokulturelle Projekte

Bis 2. November können sich zeitlich befristete und modellhafte soziokulturelle Projekte sowie junge Kulturinitiativen um eine Teilförderung des Fonds Soziokultur bewerben. Junge Menschen zwischen 18 und 25 Jahren, die sich zu einem Verein oder einer Initiative zusammengeschlossen haben, können sich um eine Förderung von bis zu 2.000 € (maximal 70% der Gesamtkosten des Projekts) bewerben. Die allgemeine Projektförderung für soziokulturelle Projekte beträgt 26.000 € (maximal 50% der Gesamtkosten des Projekts).

Weitere Informationen zu den Förderprogrammen finden sich auf der Webseite des Fonds Soziokultur.

Stipendien für internationalen Schüleraustausch

Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich online noch bis zum 15. November 2019 auf  eines  der  insgesamt 10 Teilstipendien für ein Schulhalbjahr bzw. Schuljahr in einem von über 50 Ländern weltweit bewerben. Zu Programmbeginn müssen die Teilnehmenden in der Regel zwischen 15 und 18 Jahren sein, in einige Länder ist die Ausreise bereits mit 14 Jahren möglich.

Weitere Informationen zur Ausschreibung gibt es auf der Webseite von AJA.

Noch freie Plätze: Eurodesk-Mobilitätslotsen-Weiterbildung

Wer sich zum Mobilitätslotse weiterbilden möchte, hat dazu in 2019 noch Gelegenheit in zwei Städten:

  • 11. – 12. November 2019, Berlin
  • 25. – 26. November 2019, Lübeck

Diese Schulung qualifiziert Fachkräfte, die mit Jugendlichen in Kontakt stehen und regelmäßig mit Fragen zu Auslandsmöglichkeiten konfrontiert werden. Sie thematisiert Individualaufenthalte und Gruppenreisen für jungen Menschen zwischen 13 und 30 Jahren. Geförderte Programme und Finanzierungshilfen werden im Rahmen dieser Weiterbildung besonders berücksichtigt.

Programm und Anmeldung: www.rausvonzuhaus.de/Weiterbildungen

Quellen: Europäische Kommission, JUGEND für Europa, Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch, SALTO, Fonds Soziokultur, AJA – Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustausch