Förderinformationen von eurodesk

Aktuelle Förderinformation Januar/Februar 2020

Eurodesk Logo
Bild: © eurodesk

Eurodesk informiert regelmäßig über aktuelle Förder- und Fortbildungsangebote auf europäischer Ebene. Diesmal u.a. mit dabei: Reisestipendien für junge Menschen, eine Informationsreise nach Ägypten zum Thema „Ehrenamtliches Engagement“, eine Projektwerkstatt für Jugendliche zu ESK-Solidaritätsprojekten, der Europäische Jugendkarlspreis sowie Änderungen bei Erasmus+ für eine ökologisch nachhaltigere Gestaltung.

Reisestipendien für Jugendliche

Reiselustige Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren können sich bis 15. Februar 2020 für ein zis-Reisestipendium bewerben. Die zis-Stiftung fördert jährlich ca. 60 Reiseprojekte mit einem Budget von je 600 Euro. Mitmachen können junge Menschen mit Reisefieber, die ihre Reise zu einem Thema selbst organisieren und darüber berichten, allein reisen und vier Wochen unterwegs sind.

Weitere Informationen zum Reisestipendium: www.zis-reisen.de

Erasmus+ JUGEND IN AKTION 2020 – Umwelt- und Klimaschutz

Für 2020 stehen fast 20 Millionen Euro Förderbudget in Deutschland für Erasmus+ JUGEND IN AKTION zur Verfügung. Neu ab diesem Jahr in Leitaktion 2 ist „Umwelt- und Klimaschutz“ als eine weitere Förderpriorität. Damit sollen Projekte unterstützt werden, die über Herausforderungen im Umweltschutz und für den Klimawandel sensibilisieren und den Aufbau entsprechender Kompetenzen als Ziel haben. Zusätzlich ist es jetzt möglich, über die Außergewöhnlichen Kosten eine umweltfreundliche An- und Abreise zu fördern. Mit Start der nächsten Programmgeneration ab dem Jahr 2021 werden weitere Maßnahmen folgen, um Erasmus+ ökologisch nachhaltiger zu gestalten.

Die erst Antragsfrist für 2020 endet am 5. Februar um 12:00 Uhr. Mehr Infos gibt' bei JUGEND für Europa.

Europäischer Jugendkarlspreis 2020 – Jetzt bewerben!

Das Europäische Parlament verleiht jedes Jahr zusammen mit der Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen den Europäischen Jugendkarlspreis an europäische Projekte junger Menschen im Alter von 16 bis 30 Jahren. Die prämierten Projekte dienen den in Europa lebenden jungen Menschen als Vorbild und zeigen ihnen praktische Beispiele für das Zusammenleben der Europäer als Gemeinschaft auf. Die drei Gewinnerprojekte werden aus 28 von nationalen Jurys nominierten Projekten ausgewählt, und Vertreter aller 28 Projekte werden zur Preisverleihung im Mai 2020 in Aachen eingeladen. Frist für die Einreichung der Projekte ist der 31. Januar 2020.

Mehr Infos zur Teilnahme finden sich auf der Webseite des Europäischen Parlaments.

EfBB: Förderung für Projekte zu europäischem Geschichtsbewusstsein

Das EU-Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ nimmt bis 4. Februar 2020 Anträge für Projekte an, die sich mit Erinnerungsarbeit, europäischer Geschichte des 20. Jahrhundert und europäischen Werten befassen. Über die geförderten Projekte sollen Bürger/-innen und Institutionen nachhaltig miteinander vernetzt und ein europäisches Zugehörigkeitsgefühl erzielt werden. Vereine, Bildungs-, Kultur- oder Forschungseinrichtungen sowie regionale oder lokale Behörden können eine Förderung beantragen.

Informationen und Unterstützung bietet die Kontaktstelle Deutschland „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.

Informationsreise „Ehrenamtliches Engagement“ junge Menschen in Ägypten

Alle Gesellschaften leben vom ehrenamtlichen Engagement ihrer Mitglieder. Ganz wichtig dabei: Schon die jungen Menschen an das Thema heranführen, damit sie Gemeinschaftsgefühl erlernen und sich mit ihrem sozialen Umfeld identifizieren. Wie funktioniert diese Idee in einem Land wie Ägypten, in dem es keine Vereine gibt? Um dieser Frage nachzugehen lädt das Pressenetzwerk für Jugendthemen (PNJ) Mitarbeiter/-innen in den Medien von Jugendhilfe-Organisationen und Journalist(inn)en, die im Anschluss an das Programm über ihre Erfahrungen berichten, vom 23.-29. März 2020 nach Ägypten ein.

Alle Teilnehmenden müssen die Erkenntnisse des Programms beruflich verwerten können und verpflichten sich zur Mitarbeit an einem Abschlussbericht. Das Informationsprogramm des PNJ wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziell gefördert.

Eine Anmeldung ist bis spätestens Sonntag, 9. Februar 2020 möglich. Infos und Anmeldung: www.pressenetzwerk.de

Machen. Nicht nur reden. Projektwerkstatt für Jugendliche – ESK Solidaritätsprojekte

Mit einer Projektwerkstatt vom 6.-8. März 2020 in Walberberg (bei Köln) bietet JUGEND für Europa Jugendlichen Unterstützung, die ihm Rahmen des ESK eigene Solidaritätsprojekte entwickelt und umsetzen möchten. Die Teilnehmenden erfahren, wie Projektideen konkretisiert werden können, welche Arbeitsschritte zur Realisierung nötig sind und welche formalen Aspekte bei der Antragstellung beachtet werden müssen. Auch Jugendarbeiter/-innen, die junge Menschen bei ihren Projekten unterstützen möchten, sind eingeladen teilzunehmen.

Wer teilnehmen möchte, füllt bis 12. Februar 2020 die Online-Bewerbung aus.

Projektförderung: Öffentlichkeitsarbeit für Europa

Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA) unterstützt jährlich europapolitische Projekte von Organisationen der Zivilgesellschaft. Anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2020 werden ausgewählte Projekte mit Schwerpunkt zu diesem Themenbereich durch Zuwendungen gefördert. Das BPA fordert dazu auf, Projektvorschläge einzureichen, die das Interesse der Bevölkerung an der Europäischen Union wecken sollen und die den Mehrwert der Europäischen Union herausarbeiten. Gesucht werden Formate / Workshops / Social Media-Aktionen mit Dialogcharakter, die Bürger/-innen aktiv einbinden und die einen große Außenwahrnehmung über klassische oder soziale Medien erzielen. Einzelne Projekte können dabei mit einer Zuwendung von bis zu 50.000 Euro berücksichtigt werden.

Weitere Informationen und Kontaktpersonen stehen auf der Webseite der Bundesregierung zur Verfügung.

Quellen: Bundesregierung, Europäisches Parlament, JUGEND für Europa, Kontaktstelle EfBB e.V., Pressenetzwerk für Jugendthemen e.V., zis-Stiftung

Info-Pool