EU-Jugendstrategie / Europa

Acht Jahre EU-Jugendstrategie: Information und Kommunikation auf dem Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe

Hände von Erwachsenen unterschiedlicher Herkunft halten EU-Fähnchen hoch.
Bild: © Rawpixel - fotolia.com

Als Portal im Portal sind die Informationsseiten zur Umsetzung der EU-Jugendstrategie im Jahr 2011 gestartet. Mehr als 400 Meldungen, knapp 80 Projekte und zahlreiche weiterführende Informationen stehen mittlerweile zur Verfügung und geben einen Einblick in Themen und Strukturen einer komplexen jugendpolitischen Strategie und ihrer Relevanz für die Fachpraxis vor Ort. Das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe wird auch zukünftig über jugendpolitische Entwicklungen in Europa berichten und seinen Beitrag für eine größere Sichtbarkeit von Europa in der Kinder- und Jugendhilfe leisten. 

Als die Umsetzung der EU-Jugendstrategie in Deutschland vor acht Jahren begann, war es ein gemeinsames Anliegen von Bund und Ländern, die etablierte Infrastruktur und Reichweite des Fachkräfteportals der Kinder- und Jugendhilfe für Information und Kommunikation der EU-Jugendstrategie zu nutzen. In enger Zusammenarbeit mit der Servicestelle bei JUGEND für Europa, die für die Inhalte verantwortlich zeichnete, ist eine umfassende Dokumentation des nationalen Umsetzungsprozesses entstanden. Für den Bereich des Strukturierten Dialogs koordinierte der Deutsche Bundesjugendring die fortlaufende Information und weitere Akteure der Umsetzung waren eingeladen, ihre Inhalte auch im Rahmen der bestehenden Kooperationsstrukturen des Fachkräfteportals zur Verfügung zu stellen. 

Ein- und Überblick zu Inhalten und Strukturen 

Das gemeinsame Ziel war es, Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe einen umfänglichen Ein- und Überblick über die Inhalte und Strukturen der EU-Jugendstrategie zu bieten. Im Sinne der Fragen: Worum geht es? Wer sind die zentralen Akteure? Wie können sich Fachkräfte einbringen? Was hat die EU-Jugendstrategie mit der Fachpraxis vor Ort zu tun? 

Auf den Informationsseiten zur Umsetzung der EU-Jugendstrategie in Deutschland finden sich mittlerweile: 

  • mehr als 400 Nachrichten mit einem direkten Bezug zur EU-Jugendstrategie und ihrer Umsetzung in Deutschland
  • knapp 80 Projekte der nationalen Umsetzung in einer eigens für diesen Zweck entwickelten Projektelandkarte
  • umfangreiche Hintergrundinformationen zu Grundlagen, nationaler Umsetzung, dem Arbeitsprogramm von Bund und Ländern sowie zum Strukturierten Dialog 
  • fortlaufende Information zu jugendpolitischen Entwicklungen auf nationaler und europäischer Ebene an der Schnittstelle zum Fokusthema Europa und durch den Newsletter EU-Jugendstrategie von JUGEND für Europa
  • eine Anreicherung und Erweiterung des Informationsangebots mit Videos, Interviews und Veranstaltungsdokumentationen 
  • aktuelle Informationen über die Weiterentwicklung der jugendpolitischen Zusammenarbeit in Europa über das Jahr 2019 hinaus 
  • Querverweise zu weiteren Inhalten auf dem Fachkräfteportal, z.B. im Info-Pool und mit Lesetipps, zusätzlichen Arbeitshilfen und weiterführender Literatur  
  • die Vernetzung mit euroBBA.de als einer beispielhaften Länderinitiative zur Umsetzung der EU-Jugendstrategie in Berlin und Brandenburg 

Mehr Europa in der Kinder- und Jugendhilfe 

In Verbindung mit dem Fokusthema Europa ist eines der nachrichten- und reichweitenstärksten Informationsangebote des Fachkräfteportals der Kinder- und Jugendhilfe entstanden. Mit fortlaufenden Informationen zu kinder- und jugendpolitischen Prozessen in Europa und einer Intensivierung des grenzüberschreitenden fachlichen Austauschs werden europäische und internationale Ansätze innerhalb der Kinder- und Jugendhilfe sichtbar und es wird eine stärkere europäische Ausrichtung kommuniziert und beispielhaft vermittelt. Damit konnte auch ein wichtiger Beitrag für das jugendpolitische Anliegen der EU-Jugendstrategie geleistet werden, mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe zu bringen.   

Für das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe war die Zusammenarbeit im Rahmen der EU-Jugendstrategie auch ein Best-Practice in Fragen von Kooperation und Vernetzung. Wie lässt sich verteilte Informationsgewinnung organisieren? Wie können unterschiedliche Inhalte dargestellt und neue Formate entwickelt werden? Hierzu konnten exemplarisch Antworten gefunden und der Charakter als Kooperations- und Vernetzungsprojekt gestärkt werden.  

Neue EU-Jugendstrategie ab 2019 

Der Umsetzungsprozess für die aktuelle EU-Jugendstrategie endet im Jahr 2018. Eine Fortsetzung der jugendpolitischen Zusammenarbeit in Europa wurde im EU-Jugendministerrat am 26.11.2018 beschlossen. Inwiefern sich hieraus Aufgaben für die Informations- und Öffentlichkeitsarbeit im Rahmen einer nationalen Umsetzung ergeben, steht noch nicht fest. Klar ist indes, dass das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe auch zukünftig über europäische und internationale Aspekte der Kinder- und Jugendhilfe kontinuierlich berichten wird.  

Dabei spielt der grenzüberschreitende fachliche Austausch eine wichtige Rolle, wobei die Berichterstattung aus dem deutschsprachigen Ausland einen besonderen Schwerpunkt bildet. Zunehmend wird das Portal aber auch Möglichkeiten der Übersetzung nutzen, um internationale Debatten für Fachkräfte im deutschsprachigen Raum leichter zugänglich zu machen. 

Mit der Einbindung des deutschsprachigen Youth Wiki (www.youthwiki.de) auf dem Fachkräfteportal findet auch der Gedanke eines „Portals im Portal“ seine Fortsetzung. Hier entsteht ein völlig neuartiger Bereich zur Dokumentation enzyklopädischer Wissensbestände und ein umfassender Zugriff auf jugendpolitische (Hintergrund-) Informationen aus ganz Europa.  

Die umfangreichen Informationen und Arbeitsergebnisse im Rahmen der Umsetzung der EU-Jugendstrategie 2010 – 2018 bleiben erhalten und stehen auch künftig als Fokusthema EU-Jugendstrategie der Fachöffentlichkeit zur Verfügung: www.jugendhilfeportal.de/eu-jugendstrategie 

DE 3.0 – Namensnennung CC BY 3.0
Der Artikel "Acht Jahre EU-Jugendstrategie: Information und Kommunikation auf dem Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe" von Frank Beckmann steht unter der DE-3.0-BY Lizenz. Urheberrechtliche Angaben zu Bildern und Grafiken finden sich direkt bei den Abbildungen.

Info-Pool

EU-Jugendstrategie: Umsetzung in Deutschland

  • Grundlagen zur EU-Jugendstrategie

    Die Staaten der Europäischen Union haben sich auf das jugendpolitische Ziel verständigt, bis 2018 die Lebenslagen junger Menschen zu verbessern. Dafür sollen mehr Möglichkeiten und mehr Chancengleichheit für alle jungen Menschen in Bildung und Arbeit geschaffen werden. Auch das freiwillige Engagement junger Menschen und ihre soziale Eingliederung junger Menschen soll gestärkt werden.

    Mehr erfahren

  • Die Umsetzung der EU-Jugendstrategie in Deutschland
    Wehende Deutschlandfahne vor blauem Himmel
    mwillms - flickr.com

    Der Bund und die Länder setzen die EU-Jugendstrategie in Deutschland gemeinsam um. Sowohl der Bund als auch die Länder haben ihre Positionen zur Ausrichtung der jugendpolitischen Zusammenarbeit der EU im Vorfeld eingebracht. Impulse aus der EU-Jugendstrategie sollen als Motor für die Weiterentwicklung und Qualifizierung von Praxis und Politik der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland nutzbar gemacht werden.

    Mehr erfahren

  • Arbeitsprogramm von Bund und Ländern
    Team
    © Woodapple - Fotolia.com

    Es gibt vielfältige Aktivitäten zur Umsetzung der EU-Jugendstrategie in Deutschland. Bund und Länder setzen eine Reihe von Maßnahmen individuell um, haben sich aber auch eine gemeinsame Agenda gesetzt. Das Arbeitsprogramm der Bund-Länder Arbeitsgruppe zur Umsetzung der EU-Jugendstrategie in Deutschland für den Zeitraum 2014 – 2018 beschreibt konkrete fachliche Vorhaben. Im Fokus steht dabei, Entscheidungsträger und Fachkräfte der Kinder und Jugendhilfe, insbesondere auf der kommunalen Ebene, zu erreichen.

    Mehr erfahren

  • Mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe
    fünf Hände formen einen Stern
    © tbel - Fotolia.com

    Eine der vorrangigen Zielsetzungen der Umsetzung der EU-Jugendstrategie in Deutschland ist es, mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe zu bringen. Mehr Europa bedeutet, die alltägliche Arbeit in den Handlungsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe europäisch zu denken, zu verstehen und auszugestalten. In der Praxis gibt es bereits vielfältige europäische und internationale Projekte sowie transnationale Arbeitsansätze. Die Erfahrungen zeigen, dass dies eine Bereicherung für die  Jugendhilfe darstellt. Der fachliche Mehrwert einer stärkeren europäischen Ausrichtung soll daher kommuniziert und beispielhaft vermittelt werden.

    Mehr erfahren

  • Strukturierter Dialog
    Logo des Stukturierten Dialogs in hellgrün
    © DBJR

    Der Strukturierte Dialog zwischen Jugend und Politik ist das „Jugendbeteiligungsinstrument“ der EU-Jugendstrategie. Er trägt dazu bei, dass die Vorstellungen und Anliegen junger Menschen in der Umsetzung der EU-Jugendstrategie und bei europäischer Politikgestaltung in Brüssel berücksichtigt werden.

    Mehr erfahren

  • Die EU-Jugendstrategie 2019 - 2027
    Europaflagge vor blauen Himmel
    © moonrun - fotolia.com

    Am 26. November 2018 nahm der Rat der EU eine Entschließung mit dem Titel „Entschließung des Rates der Europäischen Union und der im Rat vereinigten Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten über einen Rahmen für die jugendpolitische Zusammenarbeit in Europa: Die Jugendstrategie der Europäischen Union 2019-2027“ an. Damit legten die Mitgliedstaaten die Eckpunkte der jugendpolitischen Zusammenarbeit für die nächsten neun Jahre fest.

    Mehr erfahren

Videos zur EU-Jugendstrategie

Immer informiert

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und lassen Sie sich über Neuigkeiten regelmässig per E-Mail informieren.

RSS-Feed

Erhalten Sie alle Nachrichten zum Thema „EU-Jugendstrategie" als RSS-Feed.

Abonnieren