Kinder- und Jugendhilfetag

Perspektive gGmbH arbeitet an aktuellen Herausforderungen im Feld der Hilfen zur Erziehung

Bild: Perspektive gGmbH

In der Perspektive gGmbH – dem Institut für sozialpädagogische Praxisforschung und -entwicklung – wird gemeinnützig an aktuellen Herausforderungen im Feld der Hilfen zur Erziehung gearbeitet. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse und Empfehlungen werden zur allgemeinen Nutzung zur Verfügung gestellt. Auf dem 17. DJHT gibt es Informationen dazu am digitalen Messestand.

Für die konkrete Weiterentwicklung der Hilfen zur Erziehung führt das Institut Forschungsprojekte und Praxisentwicklungsprojekte in Kooperation mit freien und öffentlichen Trägern der Jugendhilfe durch. Darüber hinaus werden Erkenntnisse der nationalen und internationalen Forschung genutzt, die für die Kooperationspartner/-innen des Institutes praxisnah und verständlich aufbereitet werden.

Forschungs-Praxistransfer

Der dafür erforderliche Forschungs-Praxistransfer erfolgt im Rahmen von

  • projektbezogenen Arbeitstreffen,
  • in unterschiedlichen Fort- und Weiterbildungsformaten,
  • Ergebnispräsentationen in Text-, Audio- und Videoformat sowie
  • durch unsere Aktivitäten auf Fachtagungen und in Jugendhilfeausschüssen.

Das Institut sieht seine Aufgabe darin, verfügbare Wissensbestände unter Berücksichtigung regionaler Besonderheiten für die Praxis nutzbar zu machen. Innerhalb des Perspektive-Instituts wird über eine breite Expertise im Handlungsfeld der Pflegekinderhilfe verfügt und zentrale Themen wie Partizipation, Perspektivklärung und Übergangsgestaltung auch mit weiteren Handlungsfeldern der Jugendhilfe (Ambulante Hilfen, Inobhutnahme) verknüpft.

Aktuell führt das Institut Projekte zu folgenden Themen durch:

  • Zusammenarbeit mit Eltern in den Hilfen zur Erziehung,
  • Weiterentwicklung der Verwandten- und Netzwerkpflege,
  • Partizipation als Organisationskultur in der Jugendhilfe,
  • Übergangsbegleitung: Gestaltung von Übergängen und Abschieden in den Hilfen zur Erziehung und
  • Beratung und Konzeptentwicklungen zu den Themen: Bereitschaftspflege, Verwandten- und Netzwerkpflege, Pflegestellen nach 33.2 (Erziehungsstellen, Profi-Pflegefamilien) und Kinder und Jugendliche mit Behinderung in Pflegefamilien.

Geplante Projekte des Institutes

Mit den Projekten will das Perspektive-Institut die Handlungsmöglichkeiten für Soziale Dienste erweitern. Das Ziel ist dabei immer die professionelle Weiterentwicklung sowie Etablierung konkreter Angebote, die den Bedarfen von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien gerecht werden:

  • Adressat/-innenbeteiligung im Rahmen von Inobhutnahmen,
  • Schutzkonzepte in der Pflegekinderhilfe, u.a.

Perspektive gGmbH auf dem 17. DJHT

Das Perspektive-Institut wird auf dem 17. DJHT mit einem Messestand vertreten sein und auf diesem die Handlungsfelder Hilfe zur Erziehung; Qualifizierung, Forschung, Fachkräfte repräsentieren. Weitere Informationen finden sich auf der Internetseite des Perspektive-Instituts.

Quelle: Perspektive gGmbH

Info-Pool