„Zahl des Tages“

829.000 Kita-Plätze für U3

Lachendes Kleinkind sitzt am Esstisch

Die „Zahl des Tages“ vom Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) zeigt, dass 829.000 Unter-3-Jährige eine Kindertagesbetreuung bekommen – das sind 290 Prozent mehr als noch vor 15 Jahren.

„Kitas sind ‚Sprachschmieden‘. Sie sind der ideale Ort für Kleinkinder, um quasi spielerisch Sprache zu lernen. Gerade für Kinder aus Migrantenfamilien bieten Kitas also eine gute Startchance ins Leben. Intensiv genutzt werden Kitas allerdings eher von anderen: von Familien, in denen vor allem die Mütter berufstätig sind. Bei der Vergabe von Kitaplätzen gibt es damit ganz klar ein ‚Mittelschicht-Privileg‘. Zudem ist Kita nicht gleich Kita. Es gibt da erhebliche Qualitätsunterschiede“, sagte Prof. Dr. Karin Böllert von der Universität Münster.

Als Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ, die den DJHT veranstaltet, sprach sich Prof. Dr. Karin Böllert dafür aus, bei der Schaffung neuer Kitaplätze nicht nachzulassen.

„Vor allem kommt es darauf an, auch Kleinkinder aus sozial und finanziell benachteiligten Familien gezielter als bislang in die Kitas zu lotsen. Und auch bei der Qualität, die viele Kitas bieten, ist noch Luft nach oben“, so Karin Böllert.

Quelle: Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ vom 20.05.2021

Info-Pool