Strategien der Bundesländer

Informationen zur Kindertagesbetreuung, zu Testungen und Impfungen für Fachkräfte

Kitas öffnen, Fachkräfte testen und priorisiert impfen?!

Die Kindertagesbetreuung und die Schulen sollen schrittweise geöffnet werden. Kinder und Jugendliche sollen nicht länger den immensen Beeinträchtigungen durch die Pandemie ausgesetzt sein. Ihnen wieder gewohnte Bildungs-, Förder- und Austauschorte zu ermöglichen, ist Ziel der Vereinbarungen auf Bundes- und Länderebene. Wie kann dies umgesetzt werden? Fachkräfte sowie Kinder und Jugendliche schützen ist dafür die Voraussetzung.

Das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe hat die Informationen aus den Bundesländern zur Öffnung der Kindertagesbetreuung zusammengestellt. Informiert wird außerdem über die Teststrategie für die Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe sowie zu den vorgesehenen Impfungen in den jeweiligen Bundesländern.

Spezifische Informationen zum Thema Kindertagespflege und Coronavirus auf Bundes- und Landesebene bietet der Bundesverband Kindertagespflege.

[Letzte Aktualisierung: 30.03.2021]

Entwicklung der politischen Debatte zur Kita-Öffnung

[Letzte Aktualisierung: 30.03.2021]

30. März 2021

In Sachsen-Anhalt hat das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration mit der Auslieferung von Corona-Selbsttests für Kita-Kinder an die Landkreise und kreisfreien Städte begonnen. Der Berliner Senat hat beschlossen, für Kita-Kinder 500.000 Selbsttests zur Verfügung zu stellen. 

29. März 2021

Über die gewonnenen Erkenntnisse aus der COALA-Studie „Corona - Anlassbezogene Untersuchungen in Kitas“ tauscht sich Bundesfamilienministerin Franziska Giffey im Robert Koch-Institut aus. Zentrale Fragen sind: Welche Rolle spielen Kitas bei der Verbreitung des Coronavirus? Wie können Personal, Kinder und Familien besser geschützt werden? 

22. März 2021

Bund-Länder-Beschluss zur Corona-Pandemie: Die bisherigen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden bis zum 18. April verlängert. Im Kitabereich sollen die Testungen der Beschäftigten baldmöglichst auf zweimal pro Woche in entsprechenden Verfahren ausgebaut werden. Die Inhalte des Bund-Länder-Beschlusses sind auf der Website der Bundesregierung einsehbar. 

19. März 2021

Der Einsatz des AstraZeneca-Impfstoffs ist ab 19. März wieder möglich. Dazu sind die Patientenaufklärungsbögen überareitet und den Ländern zur Verfügung gestellt worden. Mehr Informationen dazu stehen auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums zur Verfügung.  

15. März 2021

Als Vorsichtsmaßnahme hat die Bundesregierung die Impfungen mit dem COVID-19-Impfstoff der Firma AstraZeneca vorerst ausgesetzt. Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hält weitere Untersuchungen für notwendig. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA wird entscheiden, ob und wie sich die neuen Erkenntnisse auf die Zulassung des Impfstoffes auswirken: Fragen und Antworten zur Aussetzung der Impfung mit AstraZeneca des Bundesgesundheitsministeriums

10. März 2021

Die Corona-Impfverordnung vom 10. März 2021 ist auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums veröffentlicht. 

3. März 2021

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und -chefs der Länder beschließen bei ihrer Videoschaltkonferenz am 3. März 2021: 

  • In allen Bundesländern wird damit begonnen, Personen der 2. Priorisierungsgruppe ein Impfangebot zu machen. Zu dieser Gruppe gehören auch die Beschäftigten in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege sowie in Grund-, Förder- und Sonderschulen.
  • Die nationale Teststrategie wird um folgende Maßnahmen ergänzt, die bis Anfang April schrittweise umgesetzt werden sollen: Die Länder stellen im Rahmen von Testkonzepten sicher, dass das Personal in Kindertageseinrichtungen und Schulen und Kinderbetreuung sowie alle Schülerinnen und Schüler pro Präsenzwoche das Angebot von mindestens einem kostenlosen Schnelltest erhalten. Soweit möglich soll eine Bescheinigung über das Testergebnis erfolgen.

Der Beschluss steht auf der Website der Bundesregierung zur Verfügung. 

24. Februar 2021

Seit 24. Februar 2021 gilt die Erste Verordnung zur Änderung der Coronavirus-Impfverordnung. Nach dieser werden „Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege und in Grundschulen, Sonderschulen oder Förderschulen tätig sind“ nun in der Stufe 2 „Schutzimpfungen mit hoher Priorität“ zugeordnet. Die Verordnung zur Änderung der Coronavirus-Impfverordnung steht auf der Website des BMG zur Verfügung. 

22. Februar 2021

Bund und Länder einigen sich darauf, die Coronavirus-Impfverordnung zu ändern und das Personal der Kitas früher zu impfen. Bisher sind sie für die 3. Gruppe “Schutzimpfungen mit erhöhter Priorität“ vorgesehen, sie sollen aber der 2. Gruppe „Schutzimpfungen mit erhöhter Priorität“ neu zugeordnet werden.

10. Februar 2021

Nach dem Beschluss der Bundeskanzlerin sowie Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder vom 10. Februar 2021 werden die Maßnahmen zur Kontaktreduzierung bis zum 07. März 2021 verlängert. Auf Bundesebene wird beschlossen, dass die Länder selbst über eine Ausweitung des Angebots der Kindertageseinrichtungen in dieser Zeit entscheiden.

8. Februar 2021

Die Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronavirus-Impfverordnung - CoronaImpfV) tritt in Kraft. In der dritten Stufe “Schutzimpfungen mit erhöhter Priorität“ sind Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege, in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und als Lehrkräfte tätig sind,benannt (§ 4 Abs. 1 Nr. 8 CoronaImpfV). Die Corona-Impfverordnung steht auf der Website des Bundesjustizministeriums zur Verfügung. 

8. Februar 2021

Wie Kitas und Schulen wieder geöffnet werden können, berät Bundesfamilienministerin Franziska Giffey am 08. Februar 2021 mit den Mitgliedern des Corona-KiTa-Rates. Um Kinder, Eltern und Personal zu entlasten, soll Schritt für Schritt vorgegangen und zweimal in der Woche getestet werden.