Gerichtsverfahren / Jugendsozialarbeit

Thüringer Jugendgerichtstag: Aktuelle Herausforderungen der Jugendstrafrechtspflege

ein Mensch in Robe hält ein Deutsches Gesetzbuch
Bild: © Kzenon- Fotolia.com

Am 2. November 2016 tagt in der Industrie-und Handelskammer Erfurt der 13. Thüringer Jugendgerichtstag. Er ist wie jedes Jahr ein zentrales Forum in Thüringen für den Meinungsaustausch von Theorie und Praxis zum Thema Jugendkriminalität. Thema der diesjährigen Veranstaltung "DVJJ aktuell" sind aktuelle Herausforderungen an die Jugendstrafrechtspflege.

Der 13. Thüringer Jugendgerichtstag am 2. November 2016 stellt die EU-Richtlinie für Verfahrensgarantien für tatverdächtige und beschuldigte Kinder (Jugendliche) vor, deren Umsetzung in Angriff zu nehmen ist. Des Weiteren wird darüber diskutiert, welche Spezifik die Umsetzung von Maßnahmen nach SGB VIII und JGG bei jungen Flüchtlingen, die straffällig geworden sind, mit sich bringt, wie nachhaltige Interventionen aussehen und wie Integration unterstützt werden kann.

Dr. Holthusen wird aus Sicht des Deutschen Jugendinstitutss darstellen, welche Herausforderungen an Jugendhilfe und Jugendgerichte die sogenannten Mehrfachauffälligen mit sich bringen. Das ist ein "Dauerbrenner" – ein immer wieder aktuelles Thema, geht es doch hier um geeignete Reaktionen auf die Straffälligkeit, die sowohl eine konsequente Reaktion darstellen, aber gleichzeitig die gesellschaftliche Integration unterstützen. Veränderungen in der aktuellen Lebenssituation der Mehrfachauffälligen verlangen eine ständige Überprüfung und Anpassung der Handlungsstrategien.

Letztlich ist der Jugendgerichtstag dem zentralen Thema unserer Zeit, der Integration unterschiedlicher sozialer Gruppen verpflichtet.

Mit dieser Tagung wird auch der 25. Jahrestag der DVJJ Thüringen e.V. und das 20-jährige Bestehen der Landesarbeitsgemeinschaft der Straffälligenhilfe begangen, zwei Organisationen, die sich in Thüringen konsequent für eine angemessen Kriminalpolitik einsetzen. Das Grußwort zur Tagung hält der Thüringer Minister für Migration, Justiz und Verbraucherschutz, Herr Dieter Lauinger.

Weitere Informationen: http://www.eah-jena.de

Quelle: Ernst-Abbe-Hochschule Jena vom 18.10.2016

Info-Pool