Andere Aufgaben

Schwesig würdigt Arbeit des Landesjugendamtes Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Manuela Schwesig hat heite die erfolgreiche Arbeit des Landesjugendamtes gewürdigt. Zu den Aufgaben der Abteilung Jugend im Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) gehört neben dem Kinderschutz in Kitas und Heimen auch die Umsetzung des Kinder- und Jugendfördergesetzes M-V.

Knapp drei Millionen Euro pro Jahr stellt das Land für die Förderung von Modellprojekten, Großveranstaltungen, Ferienfreizeiten und Jugendverbänden zur Verfügung. Hinzu kommen ca. 1,3 Millionen Euro für die Förderung der Jugendarbeit in den Landkreisen und kreisfreien Städten.

35 Modellprojekte wurden allein im Jahr 2011 gefördert, darunter der "Trendy-Sporttag" in Güstrow. Etwa 500 Kinder und Jugendliche probierten kostenfrei Trendsportarten aus. An den vom LAGuS geförderten Ferienfreizeiten nahmen ca. 5.000 Mädchen und Jungen teil.

"Die Mittel aus dem Landesjugendplan helfen den Kindern und Jugendlichen, ihr direktes Lebensumfeld aktiv selbst zu gestalten", sagte Schwesig.

Zu den Aufgaben der Abteilung Jugend im LAGuS gehört auch der Kinderschutz in Kitas, Heimen und betreuten Wohnformen. Das Landesjugendamt mit Sitz in Neubrandenburg, zu dem auch die zentrale Adoptionsstelle des Landes gehört, berät und unterstützt außerdem die Jugendämter vor Ort und die freien Träger der Kinder- und Jugendhilfe bei der Planung, Organisation und Umsetzung ihrer Vorhaben.

Am Donnerstag wurde der Leiter des Landesjugendamtes, Michael Steinsiek, aus dem aktiven Berufsleben verabschiedet. Er leitete viele Jahre das Landesjugendamt, eine Abteilung im Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS). "Mit viel Erfahrung und großem Engagement haben Michael Steinsiek und sein Team einen wichtigen Beitrag auf unserem Weg zum kinder- und familienfreundlichsten Bundesland geleistet", sagte Schwesig.

Quelle: Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales des Landes Mecklenburg-Vorpommern