Adoption

Zahl der Adoptionen in NRW im Jahr 2017 um 8,5 Prozent gesunken

Eine Frau kümmert sich um einen Jungen

2017 wurden in Nordrhein-Westfalen 866 Kinder und Jugendliche zur Adoption vermittelt (436 Jungen und 430 Mädchen). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, wurden damit 80 Adoptionen weniger ausgesprochen als im Vorjahr (−8,5 Prozent). 40,4 Prozent (350) der adoptierten Kinder und Jugendlichen waren jünger als drei Jahre und 38,3 Prozent (332) waren zwischen drei und elf Jahren alt. Eine ausländische Staatsangehörigkeit hatten neun Prozent (78) der adoptierten Minderjährigen.

Der überwiegende Teil (61,8 Prozent) aller Adoptionen erfolgte durch einen neuen Partner des leiblichen Elternteils (Stiefvater/Stiefmutter). 39 Kinder wurden durch Verwandte und 292 Kinder durch nicht verwandte Personen angenommen.

Ende 2017 waren in Nordrhein-Westfalen 225 Mädchen und Jungen zur Adoption vorgemerkt; ihnen gegenüber standen zum gleichen Zeitpunkt 1.322 bei den Adoptionsvermittlungsstellen gemeldete Bewerber, die ein Kind adoptieren wollten.

Ende des vergangenen Jahres befanden sich 453 junge Menschen in der sog. „Adoptionspflege”, die zukünftigen Eltern und dem Kind die Möglichkeit einer gegenseitigen Probephase bietet.

Weitere Informationen zu Adoptierten Kinder und Jugendlichen sowie Adoptionsvermittlungen in NRW 2017 (PDF) (Kreisergebnisse) stehen online zur Verfügung.

Quelle: Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) vom 16.07.2018

Info-Pool